1860 und das Mannschaftsproblem!

Servus zusammen, ich traue mich jetzt einfach und stelle hier die Mannschaftsfrage.

Haben unsere Löwen ein „Mannschaftsproblem“?

Was ich genau damit meine ist recht einfach erklärt.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Situation die nun seit zehn Jahren andauert, immer nur vom Trainer und
Vom Manager verursacht werden kann! Es kann doch nicht sein, dass all die Trainer keine Ahnung vom Fussball hatten und alle Manager nicht wussten was Sie taten. Ich unterstelle hier einfach mal unseren langjährigen Spielern, die sich seit Jahren mit dem Verein „identifizieren“, eine Teilschuld am Scheitern der gesamten Mannschaft und Führung. Spieler wie Bierofka, Lauth etc. Spielen zwar lange für die Löwen, sind aber wie ich finde, nicht bereit Verantwortung zu übernehmen. Sie helfen den jungen Spielern nicht, Sie helfen dem Trainer nicht, Sie hinterfragen nicht sich selbst, sondern suchen die Fehler in der gesamten Mannschaft.

Wir haben keine Typen! Wie soll eine Mannschaft ohne Typen nur aus schwierigen Situationen rauskommen?

Was meint Ihr, wer könnte so ein Typ sein? Gui Vallori? Gabor? Wobei ich finde, dass das kein Torwart-Job ist!

Joah. In den letzten Jahren hatte ich einige Male das Gefühl, dass einige von den Spielern die schon Jahre da sind anscheinend nicht aufsteigen können/wollen so oft wie sie in wichtigen Spielen versagt haben. Und das ohne Konsequenzen.

Hat ihnen halt noch nie jemand empirisch nachweisen können, zefix. :wink: Noch ned a mal dem Reisinger, und der hat ja wirklich gar keinen Lastwagen hinterm Tor auch nur mal angeschossen.

genau das ist unser problem
es gab keine oder zu extreme konsequenzen
z.b. da lauth
ich finds ja gut dass da schmitd es versucht hat ihn zu verändern da er letztes jahr schon arg faul war ( aber nie vergessen er hat trotzem tore geschossen!!!)
auch war es vill keine schlechte idee ihm die Kapitänsbinde wegzunehmen
aber dann hat er wieder zu stark durchgegriffen als er selbst den spielerrat gewählt hat (eindeutig die aufgabe der mannschaft)

mit lauth war aber auch ne ausnahme sonst wurde es einfach ignoriert wenn die mannschaft keinen bock hatte
und das wiederrum wäre eine aufgabe des trainerstabes :wink:

noch dazu
heuer hab ich irgendwie dass gefühl dass die mehrheit für den aufstieg arbeitet aber ich meine ohne spielsystem geht es nun mal nicht :confused:

In meinen Augen haben die Spieler Angst aufzusteigen weil dann bestimmt 85% von diesen Versagern arbeitslos wären!
Wer nimmt die Schaumschläger den? Keiner!

Egal was ein Herr Schmidt oder Herr Hinterberger oder oder oder probieren, es greift kein Rad ins andere, warum?
Siehe oben!

Die einzigen die den Eindruck machen aufsteigen zu wollen ist der Stark und Stoppelkamp aber alle anderen kannst in der Pfeife rauchen!

11 Freunde (+Ersatzspieler) müsst ihr sein, so wie damals beim Durchmarsch. Die damalige Mannschaft war auch nicht besser in meinen Augen, eher spielerisch schlechter. Aber der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft kann Berge versetzen, wie im richtigen Leben und die hatten das.

Hatte die letzten Jahre auch eher das Gefühl, dass sie nicht Aufsteigen wollen um ja nicht Arbeitslos zu werden.

Aber sind wir doch mal Ehrlich, als Spieler (oder auch als Berufstätiger) muß doch (fast) jeder Mensch die Gene besitzen, um sich weiter nach Vorne zu entwickeln bzw. Aufzusteigen.

hmm diesen Gedankengang halte „ICH“ für total daneben…
Wie gesagt ich kanns natürlich net wissen aber ich kann mir net vorstellen dass irgendein Spieler denkt „oh scheiße wenn ich heute ein Tor schieße steigen wir vllt. auf und dann finden die nen besseren wie mich“…
Sowas denkt doch keiner !?! Also ich müsste ja dann in der Arbeit auch denken „oh Nein wenn ich heute alles gut und schnell mache macht meine Firma mehr gewinn und stellt dann noch andere ein“ :wacko:
Versteh mich net falsch ich will deine Meinung hier nicht kritisieren weil es weiß natürlich niemand genau, aber ich denke ehrlich gesagt nicht dass Fußballer so denken, normalerweise glaube ich eher sind die verdammt heiß drauf aufzusteigen gibt mehr Geld und vorallem ein Stoppel ein Stark ein Wood ein Hain haben doch Alterstechnisch noch alle Wege offen…

Und dann kommt noch dazu dass wir immerhin Sechzig sind und net irgendwer…
Schaut doch mal heute an wie die damalige Mannschaft noch gefeiert wird, von dem her wissen auch die älteren z.B Lauth, Biero, Vallori, Kiraly die evtl. nicht mehr so diesen grund des Geldes und des bekanntwerdens haben die haben dann den Anreitz „Hey wenn ich hier aufsteige bin ich ne Legende bein den Löwenfans und zwar für immer“…

Nein dass die net wollen kann und will ich einfach net glauben :smiley: ^^ :thumbsup:

Für mich ist dieser Gedankengang durchaus plausibel, aber wie du gesagt hast, jeder denkt anders über das Thema.

Aber ich für mich glaube einfach das sehr viele Spieler gar nicht aufsteigen wollen.

Beispiel die älteren Spieler, denen ist das doch scheissegal wie sie bei den Fans dastehen. Die haben ihr Geld zam und tun halt nur noch das nötigste um einen Arbeitgeber zu haben.

Wenn man ein junger ist und will was reißen und geht im Kollektiv von faulen alten Spielern unter, tja was will man machen? Wechseln! So geht die Geschichte scho immer und wird nur noch schlimmer und ned besser.

Aber wie gesagt, das ist MEINE Meinung!

lasst uns mal schauen welchen platz wir nach der hinrunde haben und ob die mannschaft sich verbessert hat… man muss schon auch sagen das sich köln zuhause gegen sandhausen auch lange lange schwer getan hat und nur ein fernschuss der dosenöffner war… und spielerisch hat sich noch keine mannschaft mit ruhm bekleckert diese saison auch nicht fürth

Da hast schon recht Basti, aber in mir ist halt das Gefühl des ewigen scheiterns des TSV! Ich weiß nicht wie ich das beschreiben kann aber das Gefühl ist nicht schön.

das gefühl hab ich auch… aber ich glaub jedes jahr wieder an den TSV auch wenns von jahr zu jahr schwerer wird… wir dürfen die hoffnung einfach nicht aufgeben…

Hmm…Mannschaftsproblem ? Keine Ahnung, aber so eine echte Sau (im positiven Sinn !), wie der Trares damals oder so ähnlich, fehlt definitiv. Und wenn ich an Miller denke…na ja - Vallori finde ich schon ganz gut…aber da fehlt`s schon ein wenig.

Ja das wäre schon was ABER das mit den harten Säuen, hmm ich weiß nicht! Die Zeit ist doch schon lange vorbei oder?
Jetzt gehts nur noch über Tiki Taka… und Tiki Taka mit unserer Talentfreien Mannschaft? Oh je oh je

Ich glaub nicht dass die Zeit vorbei ist! Kampfschweine wirds immer geben. Ebenso wird es Mannschaften geben die nur über den Kampf spiele gewinnen.

Ob es jetzt richtig ist a la Tiki taka spielen zu lassen sei da dahingestellt.

Weder für das eine noch das andere haben wir die richtigen Spieler…

In der zweiten Liga vorallem so ausgeglichen wie sie dieses Jahr erscheint gewinnst du 85 % der Spiele mit Kampf, Einsatz und Laufpensum, 5% durch dusel, 5% durch den Support der Fans, 3% durch Tiki Taka und 2% durch die Schiedsrichter.

De 5% Dusel san bei uns scha verbraucht ggg

wir stehen bei -5% Dusel!
Das heißt wieder mal Schulden abbauen

Wenn ein Spieler egal welchen Alters durch Top-Leistungen zum Aufstieg beiträgt, erntet er nicht nur den Ruhm, sondern auch Anspruch auf mehr Kohle. Ich glaube definitiv nicht, dass irgendein Spieler bewußt gegen den Aufstieg spielt. Die Frage der fehlenden „Typen“ scheint mir wesentlich berechtigter. Tiki Taka mag das letzte Sahnehäubchen auf eine erfolgreiche Mannschaft sein, aber gerade in der 2. Liga kommt zuerst die ARBEIT, also volle Konzentration über die ganzen 90 Minuten, Zweikampfstärke und -härte und durchwegs höchste Laufbereitschaft mit oder ohne Ball.
Dazu kommt, dass ein Kollektiv speziell dann Leader-Typen braucht, wenn es nicht läuft. Speziell in der 2. Liga sind Typen wie Trares oder Miller eminent wichtig. Leider habe ich den Eindruck, dass es diese Sorte Spieler heute noch seltener gibt als früher.

Allerdings denke ich, dass Hinterberger/Schmidt genau dieses Manko schon selbst ausgemacht haben und mit der Verpflichtung von Stark und Adlung zu reagieren versuchten. Bei Stark sieht man das schon ganz gut und bei Adlung immerhin im Ansatz.

Es muss ja nicht so weit gehen. Die Spieler müssen nicht absichtlich schlecht spielen.
Meiner Meinung nach reicht es schon aus, wenn alle nur mal eben ihre Arbeit machen!

Das klingt blöd aber wenn du aufsteigen willst, dann musst du eben nochmal 20% drauf packen!

Dann reichts eben nicht aus, wenn du in jedem zweiten Training Gas gibst, sondern musst immer Gas geben.
Immer den unbedingten Willen haben „mehr“ für dich, für deine Mitspieler und für den Verein zu wollen!

Die Sache ist die, wie auch in jedem Unternehmen.
Wenn man zwanzig Mitarbeiter hat, reichts nicht wenn fünf immer Vollgas geben! Das Unternehmen schafft weiterhin das tägliche Geschäft aber es geht eben nicht wirklich vorwärts!

Hab mir gestern Schalke angesehen, deren Spiel aktuell genauso unansehnlich ist wie das unsere.
Bin gespannt wie die das lösen! Der Jones und Högler (?), der Uchida und der Fuchs, da kommt von hinten und aus der Mitte auch keine Urgewalt geschossen (anderes Kaliber aber…)!

Sorry, das Zitieren hat nicht geklappt! :S