#9 Rodri

Ich mach jetzt mal einen Thread für Rodri auf, in dem wir hoffentlich bald über viele schöne Tore diskutieren können.

Vorerst aber mal eine Frage: Hat irgendjemand eine Ahnung, was hinter der heute bekannt gewordenen Tatsache steht, dass Rodri gar nicht mehr dem FC Barcelona gehörte, sondern dem span. Drittligisten Gimnàstic de Tarragona und dort bis 2015 Vertrag gehabt haben soll? Siehe hier den AZ-Artikel.

Im Internet finde ich auf die Schnelle über einen (früheren) Wechsel von Rodri dorthin nirgendwo etwas, die Vereinshomepage von Nàstic kennt Rodris Namen auch nicht. Da er dort definitiv nie gespielt hat, müsste der Verein den Spieler entweder irgendwann gekauft und gleich nach oben weiter verliehen haben (was unwahrscheinlich klingt). Oder man hat ihn gerade erst jetzt gekauft und Sechzig hat ihn sofort wieder aus dem neuen Vertrag herausgekauft, bevor die Tinte trocken war… was nicht gerade für Poschner spräche.
In der DFL-Transferliste (34-14-15) wird übrigens Gimnàstic de Tarragona korrekt als abgebender Verein benannt, aber in den offiziellen Statements zum Wechsel (z. B. Homepage) tauchte der Vereinsname nie auf, sondern nur Rodris letzte Spielstationen. Alles etwas merkwürdig.

OK, wenn kein anderer will, dann beantworte ich mir die Frage halt selbst mit Hilfe der Süddeutschen, die sich etwas näher umgehört hat.

Kurz gefasst: Gimnàstic de Tarragona hat Rodri letzte Saison (als der noch in Liga eins ausgeliehen war) klammheimlich verpflichtet, weil man hoffte aufzusteigen. Als der Aufstieg aus Liga drei verpasst wurde, war man überzeugt, den Spieler sowieso nicht halten zu können und hat ihn zum Weiterverkauf angeboten, ohne dass er je in Tarragona war. Angeblich habe Rodri bei Sechzig zugesagt, weil aus München das beste Angebot gekommen sei. Aber Poschner ist überzeugt, den Spieler weit unter seinem wirklichen Wert bekommen zu haben. „„Er hatte wahrscheinlich keine Lust, ständig gegen den Abstieg zu spielen, also wechselte er aus denselben Gründen zu uns wie Edu und Ilie“, vermutet Poschner.“ Hoffen wir mal, dass es kein Dejà vu gibt…

Bei seinem heutigen ersten Einsatz im Testspiel war Rodri noch unauffällig, hier und da blitzten seine Qualitäten auf. Angesichts des Trainingsrückstands und der sehr widrigen Platzverhältnisse kann man daraus keinerlei Schlüsse ziehen. Man darf gespannt sein, wie er sich auf Dauer in München macht.

nach wörgl glaub ich, dass ein Einsatz über 90 min noch zu früh wäre. Aber über rechts oder links außen kann er auch nicht so viel kaput machen. Denke 30 -45 Min sollte man ihn schon spielen lassen. Zum Spiel in Wögl kann man überhaupt gar nichts sagen, weil er nicht richtig im Spiel war und der Platz …

Auf den bin ich gespannt aber in HH sollte man noch nicht so viel erwarten.

wird ws auch nicht so leicht werden dann auf der außenposition statt auf seiner lieblingsposition zu spielen. das wird die findungsphase nicht unbedingt verkürzern bzw. erleichtern…
aber einen okotie sehe ich nicht auf außen und er hat sich seinen platz auf der 9 auch absolut verdient. an ihm führt kein weg vorbei…
daher hoffe ich, dass rodri über die außen kommen soll und okotie und rodri sich nicht die spielzeiten teilen sollen…
positiv bei rodri fällt auf, dass er, entgegen unseren anderen spaniern, körperlich um einiges robuster wirkt…

Ich hab mir heute mal das Löwen-Training angeschaut. Auffälligster Spieler war Rodri. Zum einen, weil er die wenigsten Sprachkenntnisse hat. Zum anderen, weil er ein super toller Fußballer ist. Was der mit dem Ball anstellt ist fantastisch. Perfekte Ballannahme und ein Hammerschuss nach dem anderen. Der Junge muss jetzt mal von Anfang an ran! Obwohl er ziemlich klein ist hat er extreme Robustheit.

„Der Löwen-Stürmer Rodri verletzte sich Mitte Oktober am linken Sprunggelenk. Nachdem bis zuletzt keine Besserung eintrat, wurde der 24-Jährige jetzt operiert. „Es ist alles gut verlaufen“, teilte der Angreifer am Freitagnachmittag Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner mit. Den Eingriff nahm ein Spezialist für Verletzungen am Sprunggelenk in Porto/Portugal vor. Er steigt voraussichtlich im Januar 2015 wieder ins Mannschaftstraining ein."

Großer Mist. Das hört sich so an, als habe man es jetzt mit einer Operation versucht, weil man sonst einfach nicht mehr weiter wusste. Natürlich ist alles Spekulation, solange nichts Genaueres über die Art des Eingriffs bekannt ist, aber die Ankündigung, dass er in ein paar Wochen wieder trainieren kann, dürfte ziemlich ins Blaue hinein gesprochen sein. Hoffentlich wird Rodri nicht unser Gündogan… Eigentlich hätten wir mit Stephan Hain doch schon unser Soll an „Stürmern mit diffusen Langzeitverletzungen“ erfüllt.

Sollte Poschner in der Winterpause einen weiteren Angreifer kaufen, würde ich das mal als schlechtes Zeichen für Rodri werten…

Unabhängig von Rodri würden wir sowieso dringend einen weiteren Stürmer benötigen. Der Sonntag hat ja deutlich wieder vor Augen geführt, dass wir ohne Okotie total harmlos im Strafraum sind.

Ist eigentlich Rodri, falls er mal wieder fit ist, acht mal so gut wie Rubin, wo er doch das achtfache von diesem gekostet hat?

Okotie war eine reine Wundertüte, darum war er so billig…

Aha, kaum zündet ein Transfer, wars eine Wundertüte. Zündet der Transfer nicht, ist der grad amtierende Sportdirektor schuld und muss einfach RAUS.
Langsam wirds langweilig, immer die gleiche Platte. Kommt demnächst wieder was mit Emotin-Mangel?

Der Transfer kann doch gleichzeitig gut und trotzdem eine Wundertüte gewesen sein.

Hätten wirklich viele Leute Okotie diese Leistung zugetraut hätten wir ihn nicht bekommen. Und falls doch, dann niemals für diesen Preis. Von daher denk ich schon dass er irgendwo ne Wundertüte bzw ein Glücksgriff war. Is ja jetz auch nix gegen Poschner. Das war ein klasse Transfer von ihm, aber bissal Glück war da sicher auch dabei. Kann mir nicht vorstellen, dass Poschner ernsthaft mit einer solchen Leistung seitens Okotie gerechnet hat.

Rubin Okotie hat eben bei manchen Stationen nicht eingeschlagen (z.B. bei unserem nächsten Gegner, dem Glubb). Der Begriff Wundertüte trifft es daher meiner Meinung nach ganz gut und in diesem Fall profitieren wir eben davon, weil die „Wundertüte“ mal eine nette Überraschung enthielt. Wir haben aber auch schon „Nieten“ gezogen wie z.B. Stefan Reisinger. Hat nicht funktioniert, hätte funktionieren können, lag vermutlich damals auch nicht am Sportdirektor. Fertige Stürmer, welche bei jedem Verein funktionieren können wir uns leider in der Regel nicht leisten.

Und gerade deshalb finde ich es auch wichtig Okotie zu halten. Selten genug in den letzten Jahren dass ein Paket Spieler-1860 auf Anhieb funktionierte. Noch dazu hat Okotie selbst schon geäußert, dass er gern in München ist.

Des is fei der Rodri-Fred.

Wer isn des?

Der, der nie spoid, wei dauerverletzt :wink:

Naa; ned da Stahl.

Sigst, den hät i jetzt beinah vergessn. Wia hod der nomoi ausgschaut?

Guad hod der ausgschaugd:

(Ach so; des is ja der Rodri-Fred…)

Der Delivery-Man! :smiley: Seeehr geil!!!

„Liefern“, auch so ein bescheuertes, neues Modewort. Am Samstag gegen Karlsruhe müssen die Jungs jetzt auch endlich mal liefern!