Ultras Wohlverhalten und Respekt?

Ich möchte den Beitrag von DrLoewenkralle herausgreifen:

„Ich denke auch, dass das der entscheidende Punkt sein wird für Zukunftsfragen. Ich muss gestehen, dass mir diese ganze PyroKacke auch auf die Nerven geht (hab selbst mal eine leichte Rauchvergiftung davon getragen und bin Asthmatiker) und verabscheue jedes Wurfgeschoss (sei es brennend oder nicht) in Richtung anderer Personen. Im Gegensatz zu mark1970 bin ich allerdings nicht der Meinung, dass dies jetzt nach Rückkehr ins GWS aufhört. Ich denke eher, dass die Randale eine Lebensform der beteiligten Personen darstellt und immer ein Grund gefunden wird, um Pyros zu zünden o. ä. vereinsschädigendes Verhalten zu verursachen. Reisinger hat ja von Selbstreinigung gesprochen. Vielleicht ist das der Ansatz. Ich denke die „Randale“-Brüder dürften doch immer unter den selben Personen zu finden sein. Kann man denen nicht in irgendeiner Form beikommen ? Ich unterstelle mal, dass da auch sehr viele junge Heranwachsende dabei sind. Vielleicht kann man zumindest mit denen ein Dialog führen. Aber ok, irgendwie sind wir jetzt aus dem Thread_Thema gefallen…“

und dazu ein eigenes Thema aufmachen, weil mir das sehr am Löwenherzen liegt. Die, die hier im Forum sind und sich als „Hardcore-Fans“, „Ultras“, etc. bezeichnen würden (ich weiss derzeit gibts keine offiziellen Ultras) - würdet ihr künftig von „Randale“ (ihr wisst schon was gemeint ist) Abstand nehmen und Euch für den Verein, dem Eure Treue gilt, ändern?

Es interessieren sowohl Einzel- als auch Gruppenmeinungen.

Natürlich dürfen alle ihre Meinung abgeben, was sie meinen nicht nur die Hardcoreler!!!

Warum sollte das Pyrozünden im GWS aufhören? Hört bei einem Umzug ins GWS auch das Fahnenschwenken auf?
Bei unserem GWS-Abschiedsspiel gegen LR Ahlen 2005 hat es ja auch öfters geraucht.

Wer öfters ins Stadion geht, weiß wo man Gefähr läuft eine Fahne im Blickfeld zu haben bzw. Rauch einzuatmen und kann frühzeitig gegensteuern.

Da hat Schmidty absolut recht! Wir sind nicht gerade dabei einen beliebtheits-wettberwerb zu gewinnen und bei aller Emotion (und die setzt bei mir auch wieder ein) wäre es da sehr angebracht, sich mal zurückzuhalten.
Fahnen und Choreos kommen immer gut im Sechzger.
Bloss mit dem anderen scheissdreck mach ma uns die ganze Rückkehr zunichte.

bin da zwiegespalten, einerseits ist pyro (anders als böller etc) für mich keine Randale und dieser dfb-verbotswahn und die ganzen pseudomoralisten, die dem hinterherrennen, nerven mich ohne ende, andererseits hat die Rückkehr und der Ausbau des sechzgerstadions für mich Priorität, dem in den Medien und von der Polizei so dargestellte „Randale“ zuhause und auswärts nicht wirklich helfen würden. Da ich selbst sowieso nichts derartiges tue, überlasse ich die Entscheidung unseren „Spezialisten“…

Ich glaube die Sorgen sind eher unbegründet. Pyroeinsatz und Randale bei den Heimspielen wird es m.e. nicht geben. Das einzige Spiel mit Risikopotenzial diesbezüglich wird gegen die Zweite von den Roten sein und wahrscheinlich gar nicht im GWS gespielt werden.
Was auswärts passiert steht wieder auf einem anderen Blatt.

ich Versuche immer beide Seiten zu verstehen und als Konsens/Alternative hätte ich schon was (wenn’s hier nicht schon diskutiert wurde, was unwahrscheinlich ist :slight_smile: )…

http://www.90min.de/de/posts/4312784-pyro-der-zukunft-daenen-entwickeln-neue-und-sichere-pyrotechnik

Achja wie wäre es eigentlich wenn man mal wieder einen Fanbeauftragten hätte der den Namen auch verdient?

an Bomber wieder, nur etwas besser bezahlen bitte!

Ob er dafür seinen aktuellen Job aufgeben würde? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen…

Dass der Bomber sich das nochmal antut glaube ich auch nicht. Man könnte den Exner zurückholen, ich glaub, der war ned so schlecht

Ich finde das Thema überbewertet. Das gewisse Dinge nicht in Ordnung sind (Sitzschalen, Pyro im Familienblock,etc.) ist selbstverständlich. Aber nach 13 Jahren Bayernliga habe ich zuviel gesehen, dass das was hier angekreidet wird, als Kindergarten zu bezeichnen ist. Im Endeffekt wird im GWS jeder versuchen das Spielrecht zu behalten. Das Problem auswärts sehe ich jedoch eher im Alkoholkonsum. Manche können sich im Alkohol nicht beherrschen. So richtig bewusst ist mir das letztes Jahr beim FSV Frankfurt geworden. Völlig besoffene Leute pöbeln wild (ohne Grund oder aus Lust sich zu prügeln) durcheinander. Gerade die zwei FSV-Ultras sind ja wirklich eine Messlatte; einfach bescheuert…
Solange hier nicht auch bei den Mitfahrern das Nachdenken erfolgt, wird immer etwas passieren. Ich bin nicht grundsätzlich (wie in England) gegen Alkoholverbot im Stadion, aber wenn jemand besoffen zu Pöbeln anfängt, sind auch seine Begleiter gefragt. Pyro im Stadion wird es immer geben. Allerdings muss das nicht gerade neben dem Familienvater mit seinem 3 jährigen Buben passieren. Jetzt sind mal die Fans selbst aufgefordert zu sagen: Soweit und nicht weiter, da ich sonst dem Verein schade. Ich hoffe das wir in Zukunft auch solche Dinge hinkriegen.

Ist das in der RL auch vorgeschrieben?
Und wie verhält es sich eigentlich mim Fanprojekt in der Regionalliga? Bleiben die Zuschüsse vom DFB erhalten oder gibt es dort auch Einschnitte?

Für etwaige politische Diskussionen um einen späteren Stadionausbau wäre Wohlverhalten aller Fans im und um das Stadion jedenfalls sehr hilfreich. Auch wenn möglichst viele den Öpnv benutzen würden. Das würde Anwohnern und politischen Gegnern den Wind aus den Segeln nehmen. Allein: mir fehlt der Glaube.

Also ÖPNV setzt sich safe durch - Vom Bahnhof brauchst du max 10 Minuten zum Wetterstein- oder Candidplatz, zur Arena waren des 25 Minuten und dann noch die nervige Esplanade rauf latschen … Wer wirklich von außerhalb mit dem Auto oder Bus anreisen möchte, für den kann man sicherlich ein Park&Ride-System etablieren.

Wann werden denn die Abendspiele in der Regionalliga spätestens angepfiffen? 19 Uhr?
Kann mich noch an die Übergangssaison 2004/05 im GWS erinnern. Da war es bei Spielen am Montag Abend
für Auswärtige z.T. schon schwierig, die nachm Spiel mitm ÖPNV erst noch zum Bahnhof mussten, um dort ihren Zug zu erwischen…

Die „Ultras“ schreiben üblicherweise nicht in Foren.

So wie ich die Jungs bei 1860 aber kenne und einschätze, sind sie sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst.

denke ich auch.

da mach ich mir mehr sorgen über die vollsuff-löwen, die bei den heimspielen aus ganz bayern in giesing einfallen und denken sie san am Volksfest.

oder die vollsuff-löwen, die auswärts schon in den yourma’s am hauptbahnhof einsteigen und denken sie sind in Paderborn-Away, statt Pipiensried.

Dazu erschienen auch Artikel in den Münchner Zeitungen, einige Anwohner rund ums Grünwoida san besorgt…

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.neuanfang-der-loewen-gruenwalder-die-sorgen-der-anwohner.3876de88-c440-4e5b-9d30-c836fbdd12cd.html

Denen wird a bissl Pyro im Stadion wuascht sein, die wollen nur ned, dass alles voibrunzt/voigschissn wird und sich die 60er anständig verhalten.

Edit: Das Benehmen der Gäste spielt natürlich auch eine Rolle, owa wenn Anwohner 60er-Fans erkennen und sehen, dass sie sich aufführen, Flaschen zerscheppern, wüd biesln usw. fällt das alles auf den Verein usw. zruck.

Klingt gut. Hoffe, dass ist der passende Fred, hab nichts anderes dazu gefunden auf die Schnelle. Soll ja nebenbei auch noch arbeiten. :wink: