Ursachen für 1860s Niedergang

Hallo meine lieben Löwenbrüder und schwestern ich mache mir grosse Sorgen um 60!!!

Ich weiss wir werden absteigen in die dritte Liga und das wird nicht sehr angenehm werden, vielleicht sind wir irgendwann Kreisklasse. ich möchte euch nur Fragen wer eurer Meinung nach die Schuld am Untergang trägt: Bestimmte Spieler, bestimmte Präsis, bestimmte Vereinsmitglieder, oder was sonst?

Danke

Ich denke mit diesem Bild hast du den Nagel direkt auf den Kopf getroffen. Das war der Anfang vom Ende für 60. Ich könnte gerade Ko…

Das Bild spricht mehr als 1000 Worte.
Mehr kann und will ich auch nicht mehr zu dem Thema schreiben.
Das Bild ist für mich wie ein Stich ins Herz…

Vor allem die Beteiligung vom Beckenbauer lässt das, nach den Enthüllungen der letzten Wochen, nochmal in einem anderen Licht erscheinen.
Was der Franz sich wohl anno dazumal gedacht hat, nachdem der Korruptionsskandal um KHW junior öffentlich wurde und er unter Schimpf und Schande eingefahren ist.

Für einen Politthriller wäre das ein perfektes Drehbuch…

Mit dem Foto ist fast alles gesagt. Das war der zweite Kardinalsfehler nach dem Entschluss, aus dem GWS ins Oly zu ziehen. Am schlimmsten finde ich, dass es nach elf Jahren Siechtum und Agonie immer noch so viele gibt, die da keinen Zusammenhang sehen können oder wollen. Für mich ist es jedenfalls evident, dass Identitätsverlust, Entfremdung, Heimatlosigkeit und Beliebigkeit, gepaart mit anhaltender Dilettanz in Teilen der Führung und auch viel (hart erarbeitetem) Pech, ganz viel zur aktuellen sportlichen, wirtschaftlichen und auch imagebezogenen Lage bei Sechzig geführt haben.

Nein, wir werden nicht absteigen und unsere III. Mannschaft spielt bereits Kreisklasse (Tabellenführer).

Wir sind noch unter den besten 36 Mannschaften in Deutschland. Das ist kein Untergang sondern prinzipiell erstmal ein Erfolg. Das wir das nicht mehr feiern können macht es nicht einfacher.
Ansonsten ist das für mich, wenn man denn unbedingt von Misserfolg sprechen will, keine Tat eines Einzelnen. Karl Heinz Wildmoser hat das wieder eingerissen was er selbst mit aufgebaut hat und seine Nachfolger waren leider oft mutlos.

@hheinz
Also da kann ich dir nicht zustimmen.
Dass Wildmoser sich zum Stadionbau mit den Roten eingelassen hat, war aus heutiger Sicht ein Fehler.
Dass er es aber nicht abgesichert hat für den sportlichen Misserfolg, das war ein Verbrechen am Verein, das vermutlich nie wieder gutzumachen ist.
Dass die Roten uns die Stadionanteile und damit auch verbunden die gesamte erworbene Infrastruktur für ein Trinkgeld abkaufen konnten, das war doch der eigentliche Skandal. Die gesamten Stadionanteile sind in etwa so viel wert gewesen wie das linke Bein vom Götze. Das ist doch Wahnsinn.
Im Vergleich zu diesem Fehler waren die nachfolgenden Sünden der Nachfolger Fliegenschiss. Seit dem Tag des Anteileverkaufs ist ein Turnaround nie wieder gelungen. Das Elend nimmt immer größere Ausmaße an.
Für mich gibt es nur einen Sünder und der ist hier auch im Bild. Dass dir roten Betrüger von der Seitenstraße das raffiniert eingefädelt haben, kommt vielleicht dazu. Aber der dämliche Wirtspräsident hat sich dumm und größenwahnsinnig über den Tisch ziehen lassen.

Vollste Zustimmung, Schore!

Wobei ich den Ausspruch vom HHeinz, dass er das, was er anfangs aufgebaut hat, mit dem Hintern wieder eingerissen hat, auch schon von mir wortwörtlich so gefallen ist.

Wir sind nicht nur unter den besten 36, sondern sogar unter den besten 16. Und in 14 Stunden sogar unter den besten 8.
Liga wird überbewertet.

Das sah KHW aber ganz anders: http://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tz-wildmoser-interview-251345.html

Ohne Zweifel, das war auch damals schon ein Fehler, nicht nur aus heutiger Sicht.

Das Projekt war doch gar nicht seriös durchgerechnet. Eine Absicherung hätte Millionen gekostet (die wir gar nicht hatten) und das eigentliche Problem auch nicht lösen können.

Bei einer KGaA Insolvenz hätte der Insolvenzverwalter die Anteile vermutlich für 1 Euro verkauft. Heute gäbe es vielleicht die ein oder andere Heuschrecke die da zugegriffen hätte aber auch dann wäre der KGaA vermutlich fast nichts geblieben.

Ich habe persönlich meinen Frieden mit Karl Heinz Wildmoser gemacht, einfach auch weil ich Respekt für Macher habe. Selbst wenn sie das Falsche tun.

Christian Ude ist da schon ein anderes Kaliber aber letztendlich habe ich mich immer bemüht an dieser Person nicht zu viele Gedanken zu verschwenden. Der war für mich nie ein Löwe und wird für mich auch nie einer werden. Ich hätte mir vielleicht erhofft dass er mithilft die Fehler von damals zu korrigieren aber letztendlich erwarte ich da etwas was er nie versprochen hat. Er hat ja sogar ein Buch geschrieben mit dem vielsagenden Titel „Ich baue ein Stadion und andere Heldensagen“.

Ich bin in vielen Fragen auch Realist. Wir hätten zum Beispiel den Anteilsverkauf auf einer Delegiertenversammlung niemals abgelehnt. Der Roman Wöll hätte rumgejammert, der Franz Hell erzählt, dass man jetzt einfach dafür stimmen muss damit es aufwärts geht und anschliessend hätte fast alles zustimmend die Karte gehoben.

Wir haben, ich glaube es war 1993 eine Chance verpasst das Grünwalder Stadion auszubauen aber das ist über 20 Jahre her. Das kann niemals allein verantwortlich sein für eine Situation in 2015. Und selbstverständlich hätten wir im Zuge des Anteilsverkaufs einen Auszug mitverhandeln können. Zu diesem Zeitpunkt war das Grünwalder Stadion auch noch nicht verschandelt und hatte eine bauliche Zulassung für um die 30.000 (auch wenn man dafür hätte modernisieren müssen).
Das Olympiastadion steht nach wie vor, nur will dahin eben keiner zurück. Es wird jetzt sogar für über 70 Mio. renoviert so dass die VIP’s sich dann dort richtig austoben könnten.

Letztendlich ist es auch 2015 nicht viel anders. Sowohl die Stadt als auch der Vermieter warten auf den TSV 1860 München aber von uns kommt halt nichts. Stattdessen hofft jeder Verantwortliche dass der Bankomat Hasan Ismaik einfach immer neue Scheine ausspuckt. Ich finde nach wie vor das Wahlverhalten im e.V. eine Katastrophe. Wir wählen Personen in Ämter die mit Null Programm antreten und wundern uns hinterher das kaum etwas passiert.

Wir reden uns ein dass wir gar keinen Einfluss mehr hätten dabei fehlt uns vielleicht manchmal nur der Mut. Wir haben Angst vor der 3. Liga während dort Vereine wie Dresden und Magdeburg jede Woche Party feiern. Wir schimpfen über den Investor und fehlende Professionalität aber sein Cousin ist inzwischen Geschäftsführer.

Ich nehme da lieber die schönen Momente mit.
Ich fand Ricardo Moniz als Experiment toll, ich liebe die Mentalität eines Torsten Fröhling,
ich mag es wenn ein Maxi Wittek über den Platz saust auch wenn er dabei Fehler macht.
Ich finde es toll wenn ein Kai Bülow sagt dass er gerne für uns spielt oder alternativ nur zu seinem Heimatverein Rostock in die 3. Liga gehen würde.
Ich kann mich begeistern dass ein Richard Neudecker sich selbst als Verteidiger in die Mannschaft beisst.
Die zweite Mannschaft feiert einen Derbysieg und unsere A-Jugend steht auf Platz 1 in der Tabelle (ich bin auch ein großer Fan von Josef Steinberger).
Ich freue mich auf die Rückkehr von Gui Vallori und hoffe dass Dominik Stahl seine Form wieder findet. Und Rubin Okotie schiesst wieder Tore und einige davon in einer Art die schon Klasse hat.
Bochum, Nürnberg, Kiel, Pokalsiege. Es ist doch nicht so dass es gar nichts mehr zu feiern gäbe. Über den Abstieg kann ich mir, wenn es denn so kommen sollte auch ab dem 30. Spieltag Gedanken machen.

Da stimme ich mit dem HHeinz überein,
der Ude war noch nie ein Löwe.
Wenn ich den Typen in der Glotze sehe muss ich mich zusammenreissen dass ich den Fernseher nicht zum Fenster rausschmeisse.
Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte die Stadt München das Sechzgerstadion sogar abgerissen.

Das mit dem Scheisshaus in Großlappen war ein abgekartetes Spiel welches für die roten Unsympathen auch aufgegangen ist.
Die Weltstadt mit Herz hat da einiges gutzumachen und sollte schleunigst das Sechzgerstadion auf die erforderliche Kapazität ausbauen.

Warum gibt es nicht mal eine richtige Demo? Alle Löwenfans, die das Grünwalder so unbedingt wollen, stellen sich auf den Marienplatz (oder sonst wo hin). Das würde vermutlich nichts ändern, zumindest nicht sofort, aber es wäre mal ein anständiges Zeichen. Aber dafür müssten sich halt alle mal aufraffen.

Das ist schon alles richtig, was hier geschrieben wird. Aber der Niedergang geht für mich noch weiter zurück.

Und der Auslöser heisst für mich Dr. Erich Riedl. Damals wurde der Grundstein des Niederganges gelegt, gipfelte in Lizenzentzug und Zwangsabstieg.

Das nach 10 Jahren Bayernligatristesse dann einem Heilsbringer KHW zugejubelt wurde, kann man möglicherweise verstehen. Das der damalige (kurzfristige) Erfolg mit einer finanziellen Geisterfahrt erkauft wurde, haben manche bis heute leider immer noch nicht begriffen. Von den Strukturen im Verein, die damals sukzessive geändert wurden, ganz zu schweigen. Das ganze gipfelte dann im Scheißhaus-Größenwahn, dem aktuellsten Kapitel des Niederganges. Denn letztlich sind fast alle aktuellen Probleme darauf zurückzuführen.

Da wären ein jährliches kronisches Defizit, versuch mit Verkäufen der besten Spieler dieses auszugleichen, dadurch sportliche Schwächung, mangelnder Erfolg, noch höheres Defizit und so fort.

Letztendlich Verkauf der Anteile am Scheißhaus für ein Butterbrot, Verkauf der KGaA-Anteile an den Investor und nachgelagert die daraus resultierenden Probleme.

Das bei uns leider seit gefühlt immer überwiegend Dilletanten und Profilneurotiker auf den entscheidenden Posten sitzen, trägt ein übriges zum Niedergang bei.

Aber die Ursache liegt für mich hauptsächlich in einer Person begründet. Siehe Post Anfang.

Die letzten 10. Minuten gegen Nürnberg ohne funktionierendes Kreuzband. Oder Okoties 3:4 gegen Paderboring. Oder Ama-Derby vor 2 Jahren und der Andi Neumayer klatscht ihn vor der regenassen Meute per Kopf an die Latte. Mann, mann, das sind die Momente für die Du als Sechzger lebst. Der Rest ist erklärt worden, samma mal gespannt auf das Abenteuer „Die Rückkehr der Giasinga Ritter“ in 2016 :wink:

Plus die ganzen KHW-getreuen, die es selbst jetzt noch megageil finden in dem roten Scheisshaus. Und da gibt es noch genügend…

Niedergang? 4 Spiele noch und wir sind Pokalsieger und Kukuruz spricht vom Niedergang …tsts … das Beste an dem Thread ist der nickname des Eröffners, der mich an meinen Großvater und seine Stallhasen erinnerte.

Ansonsten bin ich überrascht, wer’s aller braucht, Altbekanntes und tausendmal Geschriebenes wiederzukäuen … langweilig!

Leider auch von vielen tausend Mal nicht verstanden. Das wird aber auch nix mehr, fürchte ich.

Wer aus Fehlern nicht lernt und auch nicht versucht, sie zu korrigieren, wird auf Dauer scheitern. Und an dem Punkt stehen wir im Moment.

@mutiger Löwe
Warum tummelst du dich einem Thread, der dich langweilt.
Geschichtbewältigung ist nicht jeder Manns Sache.
Lass es einfach!
Man könnte ja durch eine sachliche Aufarbeitung ein Stück vorankommen.