Wie kamt/fandet ihr zu 60 und was macht für euch diesen Verein aus?

Möglich, dass es so einen Thread schon einmal gab, ich durchforstete nicht all die Seiten…

Wie der Titel schon sagt, wie seid ihr zu diesem Verein gekommen und was macht für euch 60 so einzigartig?

Bei mir war es so, als ich ein Kind war, hatte ich Leiberln und CDs von 60 und Bayern München (teert und federt mich ruhig), da befand ich mich in der Entscheidungsphase, am Ende war mir 60 ganz klar sympathischer, vor allem als ich damals im Grünwoida und später auch im Oly war, auch wenn ich damals noch nicht so recht verstand was dieser Umzug bedeutete. Bei einem Benutzer hier im Forum las ich, dass er seinen Sohn zu einem 60er erzieht, also was die Werte, die diesen Verein ausmachen angeht, ich hatte nie einen Vater, dennoch traf ich damals die richtige Entscheidung. Aber ich verstehe auch all die Kinder und Jugendlichen aus Minga und dem Umland, die neugierig auf Bayern München sind, weil es eben ein erfolgreicher Spitzenverein ist, ich bekomme ja die Gespräche in der Tramway mit. Sogar Chinesen die nicht einmal wissen was Abseits ist, kaufen sich Fan-Artikel vom FCB, es ist fast schon eine weltweite Marke wie McDonald’s.

Für mich hat 60 viel mit Treue zu tun und diese Treue wurde/wird vielen abverlangt, da es doch sehr lange dunkle Phasen gab/gibt. 60 steht für mich für Zusammenhalt und Regionalität, für ein altes München, als man hier noch in Mundart sprach und Schwabing kein beliebter Stadtteil für zugereiste, reiche Deutsche war, in Giesing findet ja diese Gentrifizierung mittlerweile auch statt.

Ich weiß, momentan hat jeder andere Gedanken im Kopf, was die Zukunft des Vereins angeht usw., aber all die Spekulationen bringen ja auf Dauer nichts.

Als Kind bin i dortmals mit der Fußball E-Jugend zu einem Bayern-Spiel ins Olympiastadion g’fahrn. Jedes Jahr gings mit der Jugend zu einem Bundesligaspiel, das Jahr davor wars der Club und diesmal halt der FCB. Mir war des eigentlich Wurst - als Landei bin i eh ned so oft fort kumma. Flutlichtspiel war, Dezember wars und arschkalt wars. Gschneit hats a an dem Tag. Und: in da Südkurve warn ma g’standen. Das Spiel hat mir auch gefallen … bis mir einer von de Bayern-Bazis im Fanblock an Schneeball mit voller Wucht mitten ins Gesicht geschmissen hat - Aua … da war mir klar „mit dene möcht i nix zum doa ham - i bin ab jetzt für Sechzig!“ … als i dann a paar Joar später mit Kumpels im Grünwalder in der Westkurve g’standen bin wars um mi gänzlich geschehen. Einmal Löwe Immer Löwe! - a wenns seit dem Umzug ins Oly nie mehr so schee war wie dortmals.

Im Nachhinein oiso goa ned so schlecht, dass du den Schneeball abbekamst hehe

1990 wurde ich durch einen Schulkameraden das erste Mal zu Sechzig „mitgeschleift“. Erstes Spiel war gegen eine der beiden SpVgg in der Bayernliga (Plattling oder Landshut, ich finde das Ticket leider nicht mehr), jedenfalls ging das Spiel unentschieden aus, es waren so um die 7.500 Zuschauer im Grünwalder Stadion. Ab diesem Tag war’s um mich geschehen und die Jahre bis zum Aufstieg in die Erste Liga inklusive der Fahrt nach Meppen war für mich die mit Abstand schönste Zeit als Löwenfan.

Überwältigend waren auch die X-Tausend-Spiele, die vielleicht auch etwas zum Erhalt des Grünwalder Stadions beigetragen haben, der damals ziemlich auf der Kippe stand (wofür der Kampf gut war, sieht man spätestens jetzt!).

Überragend fand ich auch noch das Heimspiel im Oly gegen Leeds in der CL-Quali und natürlich die Derbys gegen die Roten. Unvergessen in diesem Zusammenhang das Tor von Thomas Riedl, als der Kahn immer länger und länger wurde und den Schuss trotzdem nicht abwehren konnte.

Die meiste Zeit im Oly und auch die vielen Jahre in der AA habe ich eigentlich hauptsächlich von den paar Jahren in den Neunzigern gezehrt. Klar gab es auch in der AA ein paar Highlights, aber es hat sich dort NIE richtig, echt, authentisch angefühlt. Es war immer ein Schuh, der uns nicht gepasst hat. Darum empfinde ich es geradezu als Erlösung, dass wir dort rausgehen werden. Auch, wenn der Cut mit einem Abstieg in die Dritte Liga schon hart genug gewesen wäre (sprich, ein Abstieg hätte mir auch „gereicht“, zwei innerhalb weniger Tage sind schon sehr krass).

Aber jetzt hoffe ich persönlich einfach auf einen echten Neuanfang. Ich habe mir fürs GWS eine Dauerkarte bestellt und möchte dann nach der Mitgliederversammlung am 2.7., wenn klar ist, welchen Weg Sechzig einschlägt, gerne Lebensmitglied werden, sobald ich die hierfür erforderliche Kohle beiseite gelegt habe.

Bei mir war es so, dass ich in einem ziemlich blauen Nest aufgewachsen bin, so dass man schon früh als Kind mitbekommen hat, dass es da neben den Roten noch einen zweiten Verein gibt den viele unterstützen. Die Trikots waren weiß und blau und hatten einen Löwen auf der Brust und gefielen mir einfach besser als das Mädchenrot der Seitenstraßler. Dann kam natürlich auch der sportliche Erfolg und die Möglichkeit die Löwen im Fernsehen zu sehen und irgendwie hat man sich dann ein Trikot zu Weihnachten und einen Schal zum Geburtstag gewünscht und war dann halt Sechzger. Absolut unspektakulär also. Was mich sicher als Löwenfan am meisten geprägt hat und mich verstehen hat lassen was die Faszination Sechzig ausmacht waren aber die Erlebnisse mit den Amas im Sechzgerstadion. Besonders das Jahr 2007. Das Amaderby als die Jungs einen 2:1 Rückstand in den letzten 5 Minuten noch in einen Sieg gedreht haben oder das erste X-Tausend. Die Stimmung in und ums Stadion vor, während und nach dem Spiel. Die Leidenschaft und Hingabe der komplett bunt gemischten Fans aus allen Gesellschaftsschichten die für ein paar Stunden eine unzertrennliche Einheit sind weil sie eines gemeinsam haben, die unendliche und bedingunslose Liebe zu ihren Löwen. Etwas geileres und besseres habe ich als Fussballfan nie erlebt.

@Jompi & Doc: Freut mich eure Beiträge zu lesen, wirklich schön! Die derzeitige Situation wird hoffentlich zu einem guten Ende finden, ich hoffe es so sehr und bin recht zuversichtlich, dann werden alle die so denken/fühlen wie wir, diesen doppelten Abstieg feiern. Griss und seine Anhänger können Gogerln kraulen gehen :slight_smile:

Hier in diesem Video sieht man die Zeit, in der ich zu 60 stieß und mich quasi verliebte. Koal-Heinz Wildmoser ist auch darin zu sehen, ich weiß dass er bei euch recht umstritten ist, dennoch… so lernte ich damals 60 kennen und lieben.

[media]https://www.youtube.com/watch?v=43nXvXixw5g[/media]

Ich fand Wildmoser in den ersten Jahren, in denen ich wirklich „nur“ Fan war und mich nicht weiter für Vereinspolitik interessiert habe, gut und authentisch. Er hat Sechzig damals hochgebracht.

Leider hat er dann durch fatalste Fehlentscheidungen und -einschätzungen und durch das Auftreten und Handeln eines Feudalherrschers sein gesamtes Werk mit dem Hintern (und gemeinsam mit seinem Sohn) wieder eingerissen und durch seinen Größenwahn den Grundstein für unsere heutige Misere gelegt. Davon haben wir uns nicht mehr erholt, weder was Finanzen noch was Strukturen noch was Personen und Zusammenhalt betrifft.

Sehe ich mittlerweile auch so, aber als Gschropp/Kind waren Lorant und Wildmoser meine Helden, ist ja verständlich, damals gab es kein Internet, ich sah dass 60 recht gut spielt, den Umzug und dessen Auswirkungen ins Oly verstand ich wie oben erwähnt als Kind eh ned so recht. Hätt da Koal ned so weit aufe woin, wäre er alles langsamer angegangen, hätte er für einen Ausbau des Grünwoiders geworben… wer weiß wie alles gekommen wäre. Dennoch darf man nicht vergessen, dass er 60 aus der Bayernliga in die Erste Liga führte. Klar, jetzt kann man sagen dass man heute den Preis dafür zu zahlen hat… es ist schon ein kleines Drama um 60, seit langer Zeit…

@Jompi: Weil du deinen Beitrag editiertest bzw. noch etwas hinzufügtest… da sind wir wohl einer Meinung, des Grünwoida is essentiell!

Ich verstehe auch nicht so recht, warum es hier den Thread Stadiondiskussion gibt. Es ist doch klar, dass es 60 nur mit der Verbindung/Identität Giasing geben kann, mitten in diesem einst urigen Münchner Stadtteil. Ich bekam erst durch das Internet mit, dass einige Leute dagegen sind, was mich schon arg vor den Kopf stieß. Owa in dem Punkt gibt es einfach keine Diskussion, dieses Stadion ist so elemantar, ohne gehts afoch ned…

[media]https://www.youtube.com/watch?v=2rKYf1tJ-gc[/media]

Schöner Faden, Dank an den Eröffner @Drangla

Peter Radenkovic war zu seiner aktiven Zeit bei der Wormatia, war in einem Haus meines Opas untergebracht. Opa nahm mich damals mit, um mit einem Verantwortlichen der Wormatia über die Modalitäten vom Radi zu sprechen. Radi kam damals (1961) direkt aus Jugoslawien, war ein eher schüchterner Kerl, der kaum Deutsch sprach. Aber er hatte irgendwie mein Interesse geweckt.

Dann in der Saison 1962/63 sah ich Radi wieder, beim Oberligaspiel (war damals höchste Spielklasse) im alten Rhein-Neckarstadion beim VfR Mannheim. Mir fielen sofort die Anhänger der Löwen auf. Waren irgendwie anders, Bayrisch, laut und…sehr sympathisch.

Von da an, mittlerweile hatte ich mir für alle Spiele eine Akte angelegt, Eintrittskarte, Spielbericht aus der Zeitung, persönliche Erinnerungen aufgezeichnet. Später mein bis heute noch existierendes Hopperbuch.

Will sagen, neben unzähligen Besuchen von Spielen national und international stand über den Sympathien zu anderen Clubs immer Sechzig.

Erinnere mich an den ersten Besuch des GWS 1966, volle Hütte 35.000 gegen den HSV mit uns Uwe als die Meisterschaft eingetütet wurde. Auch die einzigartige Anzeigetafel fiel natürlich sofort ins Auge.

Sechzig war und ist bis heute meine Liebe, hat mich nie mehr losgelassen. Es gab Zeiten, da konnte ich nachts nicht schlafen, weil mitgefiebert und mitgezittert. Auch die unendlich lange Zeit in der Bayernliga habe ich geduldig ertragen…

Beim Spiel in Meppen war ich ebenso, bekam aber keine Karte mehr, weil das dortige Stadion heillos überfüllt war. Hab das Spiel am Radio im Auto vor dem Stadion mit Hunderten Löwenfans auf einem Parkplatz miterlebt. Danach brachen alle Dämme…schön war es, endlich wieder erstklassig zu sein.

Habe heute noch Gänsehaut, wenn ich an die Rückfahrt aus Meppen denke, die Autobahn war eingetaucht in ein Meer aus weiß-blauen Schals und Fahnen, unbeschreiblich schön. Sechzig war wieder in der Ersten Liga!!!

Dann, als an die Roten die Anteile der Arena verkauft wurden, ein Cut. Ich verstand den Deal nicht, warum hat man seine Ehre, seinenStolz, seine unvergleichliche Besonderheit, seine Selbstständigkeit, seine „Marke“ verkauft… .eine Insolvenz wäre genau das richtige gewesen…

Über die Idiotie, den Herrn aus Jordanien zu hofieren uns ins Boot zu nehmen schreib ich besser nix.

Egal, immer und zu jeder Zeit ist und bleibt 1860 mein Verein. Egal wo ich auf der Welt war und bin, immer wollte und will ich wissen, wie es läuft :slight_smile:

Die Bayern haben mich ehrlich nie gesagt gejuckt, auch als sie ab 1967 unsere Löwen überholten.

Wichtig ist es jetzt, dass jeder Stein umgedreht wird, Inventur und Bilanz gemacht wird, und egal in welcher Liga, neu gestartet wird.

Ganz ehrlich? Von mir aus auch in der Kreisklasse, 1860 wird auch dann, wenn vernünftige und fachkundige Leute das Sagen haben und auf dem Teppich bleiben, wieder nach oben kommen.

Da bin ich mir ganz sicher.

Ich muss zugeben, ich habe aufgeatmet, als der Jahn uns versenkt hat. Klingt hart, aber es war die einzige Möglichkeit eines Neuanfanges. Es wird hart, sehr hart. Aber genau das macht doch Sechzig und seine Anhänger aus.

Eins bleibt besteh’n - unser Sechzig wird nie untergeh’n. NIEMALS

Edit ganz wichtig für mich! Ich habe einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt, hab noch keine Bestätigung. Aber ich meine, gerade in dieser spannenden Zeit MUSS man zum Verein stehen.

Ich hoffe, das Sechzig irgendwann wieder in ganz ruhiges Fahrwasser kommt.

kurz und schmerzlos…
voda a blauer,des erste spiel als junger mit kollegen 1989 in passau gesehen was sechzig 2:0 gewonnen hat,infiziert worden und dann die ziemlich tolle jahre erlebt,mit aufstieg und erster bundesliga…highlight war natürlich meppen und ich dankbar bin dass ich in meppen dabai sein durfte und nach dem abpfiff mit den tausend anderen fans auf dem platz feierte…
und ich jetzt eigentlich froh darüber bin dass ein umbruch stattfindet damit man sich mit sechzig wieder(hoffentlich) mehr indentifizieren kann…
einmal löwe,immer löwe…

Muss mich jetzt ein wenig outen. Als Kind war ich ein Roter weil der Loddar und der Kahn meine Jugendidole waren. Keine Ahnung was mich damals geritten hat. Und vielleicht ein bisserl Protest gegen meinen Vater der schon ewig ein Blauer war. War mit ihm dann bei Haching 60 im Pokal. Das war ganz lustig. Das nächste Spiel war dann dann das unsägliche Spiel gegen Hertha als Kioyo dann den Elfer verwschossen hat. Da wurde ich ein Blauer und habe es nicht bereut. Auch wenn ich bis jetzt immer nur die Tiefschläge mitgemacht habe.

In Giasing aufgewachsen und in die Schule gegangen, bin ich zwangsläufig ‚als kleines Mädchen an Vaters Hand‘ zu Löwenspielen mitgenommen worden - die alte Holzstehhalle ist mir immer in Erinnerung geblieben, aber weniger wegen des Fußballs, sondern eher wegen dem Steckerleis, das ich immer spendiert bekommen hab.

Später haben mich die Löwen nicht mehr so fasziniert - die Gründe müssen im Dunklen bleiben! :frowning:

Mitten der Neunziger wollten plötzlich meine Töchter ‚zu de Sechzga‘ gehen und wir rutschten ganz schnell in die Mitglieder-/Dauerkartenbesitzer-/Allesfahrer-Szene. Damals war ich vereinspolitisch völlig uninteressiert.

Doch langsam, aber sicher machte mich der KHW-Größenwahn stutzig und ich wurde politischer, besuchte die Spiele der Amas und lernte eine andere Version Löwenfans kennen - was irgendwann ins Löwenforum und schließlich zu einer kleinen Revolte führte, an der ich mitbeteiligt war. Ich wurde Delegierte und arbeitete im Verein mit, lernte Ziffzger, Schäfer, etc. kennen und hatte plötzlich Angst um mein Sechzig.

Dazu kam nach dem Umzug meine immer größere Abneigung gegen die AA und die Sehnsucht nach der alten Heimat! Sechzig blieb aber mein Leben, meine Töchter heirateten echte Löwen und zwei Dauerkarten (AA und GWS) waren ein Muss.

An einem denkwürdigen Abend im Jahr 2011 informierte uns der derzeitige Löwenpräsi bei einem Treffen über den Investoreneinstieg und das wars für mich. Das war nicht mehr MEIN Sechzig und so blieb’s (fast - ganz kommt man von dem Virus nicht los - besonders wenn die Enkeltöchter dir ständig ‚Einmal Löwe - immer Löwe‘ vorsingen) bis zu jenem denkwürdigen Freitagnachmittag Anfang Juni! Noch am gleichen Abend hab ich eine Dauerkarte fürs Greawoida bestellt und mich wieder im lf angemeldet.

Sechzig lebt - das sah man beim Trainingsauftakt - und jetzt miass ma nur noch den HI loswerden und die ‚Undwasmachmawennmawiedaaufsteign-Plärrer‘ überzeugen, dass alles gut wird … Ein Glück, dass ich immer Mitglied geblieben bin, so dass ich am 2. Juli mal wieder mitbestimmen und dort auch viele alte Bekannte wieder treffen kann.

Echt schee eure Beiträge zu lesen, danke!

@Tiroler: Jo leiwand Oida, du bist ja richtig von der alten Schule und erlebtest alles mit, Respekt. Ich freue mich, dass hier im Forum einige Landsleute san die zu 60 halten, meine Familie stammt auch aus Österreich (Kärnten und Steirerland), ich wurde aber in München geboren und lebe hier bzw. in einem Vorort.

Ja, dieser Absturz ist eine große Chance, sehe ich genauso!

Gabst du deinen Antrag bei der Post auf, oiso nix via E-Mail? Ich auch, scheins bekommen nur diejenigen, die ihren Antrag via E-Mail versandten eine Bestätigung. Falls du ein ungutes Gefühl hast, ob das Schreiben ankam, kannst du dich an diese Mitarbeiterin wenden, owa ich denke du solltest schon mit bis zu vier Wochen Bearbeitungsdauer rechnen.

MITGLIEDERWESEN:
Regine Grübel
Tel. 089 - 64 27 85-146
E-Mail: regine.gruebel@tsv1860.org
Fax. 089 - 64 27 85-148

Geboren in Venlo Niederlande bin ich schon sicher 35 Jahre Löwenfan. Warum?? Habe vor ungefähr 35 Jahre nur eine Zeile über 1860 gelesen in eine Niederländische Fussballzeitschrift. Es wurde geschrieben das bei ein Spiel von 60 in der Bayernliga 36.000 Fans im Stadion ware. Konnte das gar nicht glauben und glaubte das steht eine 0 zuviel :).
( Ich hatte damals eine Jahreskarte bei PSV und die hatten damals im Schnitt 19.000 Fans ).
Ab dann habe ich den Verein immer verfolgt und hatte 1992 die Chance ein Job zu bekommen in Minga. Bin dann auch 1992 nach München gezogen und war natürlich gleich im Stadion. Das erste Spiel war gegen Mainz in der 2. Liga ( 1-1, ein gewisser Jürgen Klopp sah gelb bei Mainz ). In Holland standen damals die „Ultras“ im Stehblock, habe mich also ein gemütlicher Sitzplatz gekauft für das Spiel ( Gegengerade ). Als dann das Spiel anfing, und vor allem wo die Gegengerade anfing mit den Support, war ich mir 100% sicher: bei diesen Verein bin ich richtig! Ein paar Wochen später san wir dann abgestiegen. Naja, was danach so alles passiert weiss ja jeder…schaue mir jede Saison so 25 Spiele an… Also dann, Blau bleiben, ELIL

Mein Bruder, einer der Mitbegründer dieses Forums, hat mich im Juli 1996 zum UI-Cup-Spiel im Sechzgerstadion mitgenommen. Und da war es dann um mich geschehen, die Atmosphäre, die Stimmung, der Zusammenhalt. Ein oder zwei Jahre später fuhren meine Mädels (alle zwischen 13 und 15) mit meinem Bruder und seinen Jungs alle 14 Tage ins Olympiastadion, erst für uns nur Sitzplätze später dann natürlich auch Stehplätze, ziemlich oben unter der Anzeigentafel. Das war für uns stets ein Highlight!
Am 27.11.1999 stehen wir dann auf den Treppen, im Block war es schon zu voll. Da fällt dann dieses eine Tor und wir Mädels liegen uns kreischend und jubelnd in den Armen. Da dreht sich ein ca. 75jähriger Herr zu uns um, hat Tränen in den Augen und sagt „Ich wünsche euch, dass ihr auf das nächste Mal nicht so lange warten müsst wie ich!“ Solche Geschichten gibt es halt einfach nur bei 60. Und bei all den Querelen in den letzten Jahren: spätestens wenn ich dann beim X-Tausend-Spiel vom Verkaufsstand unter der Stehhalle die paar Treppen hochgehe und mir die Jungs und Mädls anschau, die Atmosphäre einsauge, dann bekomm ich immernoch Gänsehaut und weiß, dass ich richtig bin! Der 02.06.2017 wird in der Geschichte unserer Löwen ein sehr wichtiger, wenn nicht einer der wichtigsten Tage sein und ich bin froh, als Mitglied und Ehrenamtlerin dabei zu sein und auch jetzt schon so viele Weggefährten von „früher“ (so lange ist’s eigentlich nicht her) hier und in Echt wieder zu treffen!

In meiner Familie war irgendwie gar keiner Fußballfan bis auf meinen Onkel. Der ist zur WM 1990 Fan geworden, musste aber zum Finale arbeiten was ihn so geärgert hat, dass er gesagt hat dass er ab sofort regelmäßig ins Stadion geht. Da er die Bayern aber arrogant fand ist er eben zu 60 gegangen und hat das ganze Drama um Wettberg mit Aufstieg und Abstieg, mit Lorant Aufstieg und Aufstieg plus Auszug ins Olympiastadion mitgemacht. Damals war die Zusammensetzung der Kurve noch eine ganz andere - die Leute und die Stimmung waren es die ihn zum 60er gemacht haben. Aber aus der Zeit ist immerhin noch eine Olympiastadion „Nein, danke!“ cap überliefert die irgendwo im Schrank liegt. Wie gesagt interessierte sich keiner für Fußball und dennoch bin ich irgendwie durch Freunde zum Stadtteilverein gekommen und hab da ab der G Jugend mitgespielt. Wie es nun der Zufall wollte haben wir im Sommer 96 ein Jugendturnier beim BSC Sendling gespielt (bei der ehemaligen Rudi-Sedlmayer-Halle) und der Stargast war der Peter Nowak. Alle haben sich ne Unterschrift geholt auch ich - obwohl ich den gar nicht kannte. Egal, das hat jedenfalls dazu geführt dass ich unbedingt mal ein Spiel im Stadion sehen wollte und da hat mich mein Onkel dann auch mitgenommen. Ich kam also zu spät für die Grünwalderzeit: 1. Spieltag 96/97 TSV 1860 - Hamburger SV 2-1. Aber ich meine mich zu erinnern dass der Peter Nowak ein gutes Spiel gemacht hat und ich als Pimpf war ziemlich happy. Die ersten paar Jahre war ich dann vielleicht 5-6 mal pro Saison im Stadion. Nachdem Abstieg 04/05 dann auf eigene Faust und mit Freunden, dafür aber mit Dauerkarte. War ganz praktisch weil wir zu der Zeit auch in Giesing gewohnt haben und dem ganzen noch eine intensivere Prägung verpasst hat.

Man könnte also sagen 50% war mein Onkel verantwortlich, 50% Peter Nowak dass ich 60er geworden bin.

Du hast recht: I muss dem Werfer unendlich dankbar sein! Für die ganzen scheena Erlebnisse mit meine Löwen und das i koa Roter woarn bin!
Vielleicht wars ja der unsägliche Uli H. der damals den Schneeball g’schmissen hat? Des wär aber der Legendenbildung zu viel, :slight_smile:

ich find das thema gut und die geschichten sind sehr schön zu lesen;) hier ist meine:

ich muss mich auch outen… ich bin sowas wie ein erfolgsfan;) allerdings wusste ich das am anfang wohl eher nicht…

ich hatte als 6jähriger ein fussballturnier in regensburg… vermutlich f-jugend. und das turnier war am 11.06.1994. das wusste ich vermutlich auch nicht.
allerdings gabs da am platz ein wirtshaus in dem wir uns im laufe des tages eis gekauft haben. und das wirtshaus war voll mit alten männern die wegen 60-meppen da waren… ob das im tv oder im radio verfolgt wurde weiß ich nicht mehr aber das 60 aufgestiegen ist und sich die ganzen alten männer gefreut haben das weiß ich noch;) das war unfassbar beeindruckend „mia samma wieder da“, „sechzge is zruck“, „endlich wieder ohm“, „etz zoang mas de bayern“ usw. das ganze wirtshaus war voller energie… und des war so beeindruckend dass ich 60 geliebt hab ab dem moment. in dem alter kannst des alles no ned einordnen. ich wusst ned was bundesliga usw. is glaub ich.

mein vater is scho immer a blauer aber hat mich da relativ dezent rangeführt… hatte scho a fahne im kinderzimmer und so aber er hat mich ned groß gedrängt. und am meppentag war das auch zufall dass es das wirtshaus gab wo der aufstieg gefeiert wurd. an dem tag als ich zu ihm hin bin hat er mir dann gleich ein trikot gekauft… trikot, stutzen, hose von lotto mit ha-ra werbung. warum da ein 60-stand vor ort war weiß ich a ned… ich glaub des is des größte für an 60er Vater wenn der kleine kommt und um a trikot bettelt… wenn ers quasi selber merkt der kurze;)

danach hab ich relativ schnell festgestellt dass ich der einzige löwe in der schule und im freundeskreis bin… das ist heute noch so;) da hab ich dann auch gemerkt dass es die roten gibt und die etwas erfolgreicher und beliebter waren bei uns in der gegend. aber egal;)

vielleicht bin ich ja doch kein erfolgsfan im nachhinein:) das könnts ihr beurteilen wenn ihr wollt;)

Mich hat als 10-jähriger der Papa eines Schulkameraden damals im April 1989 mit zum Auswärtsspiel ins nahe gelegene Ampfing mit genommen.

Als ich dann die betrunkenen Löwenfans gesehen habe, die den nassen Graswall runter gekugelt sind wusste ich, dass ich auch mal so werden will!

Und ich hab’s geschafft!

Vor kurzem hab ich übrigens einen Löwenfan in der Boazn kennen gelernt, der mir erzählt hat dass er bei dem Spiel damals so besoffen war dass es ihn den Hügel runter gelassen hat. Da wusste ich: Wegen dir bin ich Sechzgerfan!