Heute vor 20 Jahren: Mit den Löwen nach Leeds!

Text veröffentlicht bei: https://sechzger.de/heute-vor-20-jahren-mit-den-loewen-nach-leeds/

Für viele Löwen ist der Trip nach Leeds noch heute ein Höhepunkt ihrer Fankarriere und auch ich denke immer wieder gerne an die Tage in Yorkshire und Umgebung zurück. Ich nutzte die attraktive (wenn auch sportlich sehr undankbare) Auslosung, um eine Woche in England zu verbringen und mir noch ein paar weitere Matches anzuschauen. Insgesamt…

1 „Gefällt mir“

Stimmt. War auch für mich das Highlight!
Trotz einiger widriger Umstände…
Organisiert wurde die komplette Fahrt von unseren damaligen Sponsor FTI Touristik.
Los gings in München mit 2(oder doch 3?) Bussen voller enthusiastischer Löwenfans.
Bei der ersten Bieselpause stürzte einer der Enthusiastischsten und brach sich seinen Arm.
Also nächste Autobahnausfahrt (ich glaub es war kurz hinter Augsburg) raus und zur nächsten Notaufnahme. Dauerte ewig. Einige meuterten schon und wollten den armen Kerl zurücklassen. Irgendwann gings dann doch weiter, nur wurde im Endeffekt wegen diesem Vorfall die gebuchte Fähre von Calais nach Dover verpasst. Also musste sich unser Bus hinten einreihen. Wieder ewiger Zeitverlust. Irgendwann kamen wir dann doch an (ich glaub nach 20Std Fahrtzeit!). Irgendwie sogar relativ knapp vorm Spielbeginn. Spiel an sich wurde schon oftmals durchleuchtet. An die Stewarts mit ihrem ständigen „Sit down!“ während des Spiels kann ich mich auch noch gut erinnern. Nach Agos Anschlußtreffer war unser Block wirklich außer Rand und Band. Und für´s Humba mit der Mannschaft drehten wir den Spiess um und forderten die Stewarts nun auf: „Sit down!“.
Danach gings ins Pub. Eh klar. Und viel zu früh klingelte die „Bell“ zur letzten Runde. Gemütlich ausgetrunken und zurück zum FTI-Bus, einfach nur wieder Richtung Heimat. Am Bus wurde uns dann aber mitgeteilt, dass wir noch nicht losfahren können. Durch die unvorhergesehenen Unterbrechungen kamen beide Fahrer über ihre Lenkzeiten, mussten noch 2 Std Pause einlegen.
Die Heimreise ging dann zwar zügiger, allerdings stieg ich fix und fertig 16Std später aus dem Bus am Hbf. Meine Stimme war weg, ich war todmüde und ich stank, dass es mich vor mir selber ekelte, hatte aber nochmal fast 2 Std Zugfahrt vor mir, bis ich zu Hause war…
FTI konnte mir ab dann gestohlen bleiben - ich hab sogar bei meinem Greilich-Trikot damals den Schriftzug mit Panzertape abgeklebt(auch wenn eig der mit dem gebrochenen Arm Schuld war, für mich war damals und bleibt für immer FTI Schuld!).
Geil wars aber trotzdem! ELIL