Ilie Sanchez

Der erste Neuzugang darf natürlich auch nicht fehlen!
http://www.tsv1860.de/aktuell/news/erster-transfer-fix-ilie-sanchez-wird-ein-loewe

Sein Namensvetter hat Brasilien grade einen eingeschenkt.
In diesem Sinne wünsche ich ihm viel Glück bei Sechzig.

TZ-> Trainingsschock bei 1860: Sanchez verletzt
Hoffentlich ist es nichts schlimmes - Gute Besserung Ilie!

Ich habe mir jetzt noch einmal das Sanchez-Interview im spanischen Original angeschaut. Ich verstehe die Sprache zwar nicht besonders gut, aber in diesem wirklich außergewöhnlich langen und sehr offenherzigen Gespräch kommt einiges mehr zur Sprache als das, was in den Ausschnitten der TZ/AZ wiedergegeben wurde. Die haben sich gewiss die heikelste Passage herausgepickt, die schon im MvA-Thread besprochen wurde.

Wie nicht anders zu erwarten, ist Poschner wohl der entscheidende Ansprechpartner für unsere Spanier (im wahrsten Sinn des Wortes, wegen der Sprache). Sanchez spreche viel mit Poschner und teile ihm seine Ideen mit. Weil er sich von Poschner richtig eingeschätzt fühlte und sein Vertrauen ausgsprochen bekam, ist er gekommen. Sanchez sagt, die Anfrage aus Deutschland an seinen Berater sei schon im Februar oder März gekommen. Entweder vertut er sich hier, oder es waren noch andere Vereine im Spiel, denn Poschner ist ja erst seit April bei uns. Oder Poschner hat die Fühler schon im Vorfeld ausgestreckt und die Zusage der Spanier gleich als Trumpf in seine eigenen Verhandlungen mit Sechzig mitgebracht.

Sehr positiv äußerst Sanchez sich mehrfach über München, den Verein („das Team der Stadt“) und die Fans. Bei dem Satz, dass der Verein wirtschaftlich gesund sei, weil er einen Investor habe, muss der Kenner natürlich schmunzeln. Offenbar trauert Sanchez ein wenig der Führungsrolle nach, die er als Kapitän bei Barca B hatte. Hier und mehrfach sonst spricht er das Sprachproblem an (auch in der Kommunikation mit deutschen Schiedsrichtern). Mittlerweile verstehe er fast alles auf Deutsch, was andere ihm sagten, und versuche, so weit es geht, auf Deutsch oder Englisch zu antworten. Er ist aus Barcelona weggegangen, weil er keine Chance mehr sah, in die Nähe der ersten Mannschaft zu rücken. Dass auch Bedia in München ist, scheint für ihn sehr wichtig zu sein. Von der sportlichen Entwicklung bei Sechzig ist er wohl ziemlich negativ überrascht worden. Er sagt offen, dass in Deutschland ein ganz anderer Fußball gespielt werde, als er ihn bei Barca kennengelernt habe.

Sanchez erzählt dann noch über seine gelben Karten, die Sky-Doku und sein Tor im Fürth-Spiel. Er spricht von den schwierigen Bedingungen des Spiels nach der Entlassung von Moniz, die Schwierigkeit für ihn, die Vorgänge dieser Woche (wohl rein sprachlich) zu verstehen und die Unsicherheit des Teams, weil man nicht wusste, was der neue Trainer wollte. Man habe dann einfach selbstbewusst gespielt und jeder habe sich auf den anderen verlassen.

Ganz klar wird, dass Sanchez (wie auch Bedia und Rodri) vor allem mit der Perspektive „Aufstieg“ zu Sechzig gegangen sind (und sonst wohl auch nicht in eine Zweite Liga gewechselt wären). An einer Stelle sagt er ungefähr: „Ich habe drei Jahre Vertrag, aber wir haben es so gemacht, dass, wenn wir in den ersten zwei Jahren nicht aufgestiegen sind, wie es die Idee ist, die wir hatten und wir alle haben, ich weggehen werde. Wenn ich diesen Sommer schon sehe, dass die folgende Saison genauso sein wird wie diese, oder wenn ich ein weiteres Jahr abwarte und sehe, dass wir in zwei Spielzeiten nicht aufgestiegen sind, werden wir uns Vorschläge anschauen. Ich möchte nicht weggehen, weil es für mich ein idealer Ort ist: die Sprache, die Stadt, die Mannschaft, die Fans, alles, die Sache ist [?], dass ich dort zum Fußballspielen bin. Im Moment sage ich dir, dass ich nicht gehen werde, weil es sehr früh ist, und ich auf die Möglichkeiten vertraue, die wir haben, aber wenn nicht, ist der Vertrag dafür gemacht. Ich werde nicht naiv sein und werde bleiben, um meine Kunst zu lieben, ich will Fußball spielen und mich entwickeln.“

Das weitere Interview betrifft vor allem die Zeit in Barcelona und die derzeitige Situation seines alten Teams. Insgesamt scheint Ilie ein feiner und ehrlicher Charakter zu sein. Ich hoffe auch, dass die Worte über die fehlende Professionalität und die Notwendigkeit von Veränderungen ihm jetzt nicht allzu große Schwierigkeiten machen und das Verhältnis zu MvA nicht beschädigt wird. Viele der momentanen Probleme gehen wohl auf Kommunikationsschwierigkeiten im Team bzw. zwischen Team und sportlicher Leitung zurück.

Danke für die große Mühe, die Du Dir da gemacht hast! In diesem Kontext ist die Botschaft, die man da über den Boulevard gebrüllt hat, einmal mehr in anderem Licht zu sehen. Ich hoffe auch, dass er deswegen keine Probleme bekommt. Und wenn doch, wäre das nur ein weiteres Kommunikationsproblem, welches zu Deinem Schlusssatz passen würde: „Viele der momentanen Probleme gehen wohl auf Kommunikationsschwierigkeiten im Team bzw. zwischen Team und sportlicher Leitung zurück.“

Danke für die ausführliche Übersetzung!
Mal sehen wie sich Sanchez nach der Winterpause präsentiert. Wenn er allerdings wirklich bei einem Nichtaufstieg nächste Saison den Verein verlassen will, glaube ich kaum, dass wir ihn in der Saison 2016/17 noch im Löwentrikot sehen werden…

Glaube den wird man nie mehr im Löwentrikot sehen, unabhängig vom Ergebnis von morgen und den Folgen daraus. Mal sehen ob ihn einer von Madrid II ersetzt, wo das Barcelonaexperiment gescheitert ist.

er geht-ENDLICH!

Sicher? Nimmt er Rodri zu und Bedia mit?

http://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-inter-mailand-marius-wolf-dran-almeria-ilie-sanchez-meta-5163095.html

So gut wie weg der sanchez-ich befürchte aber die anderen zwei bleiben VORERST