Landauer-Film

Ich habe den Film gestern gesehen und fand ihn gut, auch wenn er teilweise nicht ganz den Tatsachen entspricht.
Es wird auch schon anderweitig viel darüber diskutiert, daher möchte ich die Diskussion hier auch anstoßen.

Facebook
AZ

Ich halte es mit dem Monaco Franze!

1 Like

A Hund bist scho, Starnberger!

Das war ein drecks Propaganda Film der Schickeria. Ein Skandal so einen Scheiß im öffentlich rechtlichen TV mit Gebührengeldern zu senden. Am Ende glaubt den Schmarrn noch einer.
Landauer gab es, er war Jude. Damit sind die Tatsachen des Films schon abschließend aufgezählt. Im Gegensatz zur Behauptung im Film gab es bereits 1945/46 die Oberliga Süd in der amerikan. Besatzungszone. Das Stadion war immer schon das „Sechzger-Stadion“. Kein Münchner hat je einen anderen Namen dafür verwendet. Vor Landauers Rückkehr 1947 aus der Schweiz war das Grünwalder schon lange bespielbar. Es gab seit 1945 schon 4 Derbys dort. Es waren immer zwischen 12.000 und 22.000 Zuschauer dort. Also ein Trümmerfeld, aber bespielbar!

Insgesamt fand ich den Film schon gut, auch schauspielerisch. Dass da so fünf bis zehn Prozent „Schmarrn“ drin waren (siehe auch Romans Anmerkungen ), macht für mich nicht den ganzen Film schlecht. Immerhin wird mal wieder über die Zeit(en) und unsere Rolle diskutiert.

Hab den Film nicht gesehen.

Aber die Konsequenzen und Reaktionen darauf krieg auch ich mit:
Bayern super! Die haben sich gegen die Nazis gestellt! Deswegen ist des nur gerecht, dass die heute so erfolgreich sind!
(Auf den Spruch „Die Sechziger haben des Problem, dass sie in München sind, und da sind wir die klare Nummer 1“ berufen sich die Klatschpappen inzwischen auch gerne.)
1860 Buuuh! Des waren die Mitläufer vom Hitler und des sind heute noch Nazis, darum geschieht es denen recht, dass es denen so schlecht geht!

Das sind so die Meinungen, die in den sozialen Netzwerken vorherrschen und die mir auch im Privat-/Berufsleben begegnen.

Sag ich doch: übelster Propaganda-Dreck der Schickeria. Versteh nicht was man an dem Film gut finden kann?!

weiss ja nicht ob ich das richtig mit bekam,
aber in dem Film kams so rueber das Rot für andere Vereine die Lizenzen mit bezahlt hat, glaub 10.000 an die Besatzung
kann dazu jemand was sagen…-

Sorry: Aber man schafft es ja in der Tat bis heute nicht, des Gschwerl vor die Tür zu setzen. So what?

Und jetzt kommt wahrscheinlich einmal mehr der braune Mob daher und meint, dass ich voll unfair bin, weil der Stalin ja viel schlimmer war. Gähn.

In der heutigen SZ wird im Leserbriefbereich (Seite R 19 im Bayernteil) durch Roman Beer ziemlich detailliert auf die historischen Ungereimtheiten hingewiesen. Aber trotzdem ein guter Film, wie ich meine.

1 Like

Ich kenn einige, für die ist „JUDE“ ein ganz normales Schimpfwort. Mein Arbeitskollege würde am liebsten alle Asylbewerberheime anzünden.
Und solche stehen alle 2 Wochen in der Südkurve! Aber bei den Roten wird halt nur die ANTIFA-Schiene der Schicksen wahr genommen…

Man muss sich ja nicht alles anschauen und zu Allem eine Meinung haben.

Auch wieder wahr.

Steht doch schon überall. War eine reine Erfindung des Films. Die ganze Geschichte nur Fiktion. Als Landauer 1947 nach München kam ging die Oberliga Süd schon in ihre dritte Saison. Von wegen Lizenzen und so… Das Grünwalder wurde immer bespielt.

Wir schreiben das Jahr 2020 und (abgesehen von der ganzen Corona Situation) man schafft es immer noch nicht die oftmals sehr rechte Gesinnung in den Blöcken einzudämmen.

Kurze Frage, bist du Archäologe?

Is aber ned bös gemeint, ich grab ja selber ab und an mal alte Threads aus (Zocker Fred zb)
Zum Thema selbst schreib ich in einem Fussball-Forum selten mal, und Böcke gibts ja aktuell eher wenige :sunglasses: