Markenrechte von „Münchens große Liebe“ gehen an KGaA

Laut Registerauszug des Deutschen Patent- und Markenamtes ist die KGaA alleiniger neuer Inhaber der Markenrechte von „Münchens große Liebe“, die bis gestern Stefan Schneider gehörten.

Täusche ich mich da, oder hat er damit 60% der Markenrechte des Spruchs „Münchens große Liebe“ an den Investor verschenkt. Und wenn ja, kann man nach so einer langen Zeit bei 60 tatsächlich so naiv sein?

Eins stimmt aber offenbar: Die Interpretation als einer Art von Widerstandssignal an den Investor war in der Tat mehr Wunschdenken. Man sollte -auch bei Köllner- nicht immer sympathische Vereinsangestellte als Brüder im Geiste betrachten; sie sind Profis wie Köllner oder unpolitische Fans wie Schneider - und nicht mehr!

Du täuscht dich. De facto sind es für viele Jahre 100%, da ja die Verwertung die nächsten 10 Jahre über die Merch erfolgt.

1 Like

Mir ging es dabei eher um Besitz bzw. Eigentum. Damit gehören dem Investor halt jetzt 60%, der Markenrechte an dem Spruch, anstatt dass er sie mit der KGaA und seiner Merchandising GmbH nutzen darf.

Ich bin mir immernoch sicher das da was vorgefallen ist. und jetzt tendiere ich auch dazu zu spekukieren das es bei seiner Entscheidung genau um die Rechte ging.

am ende wird er gesagt haben, wissts was na behalt den spruch und machts euern scheissdreck alleine…

ist aber rein spekulativ.