Packing mers dann?

Bestimmt habz das neue Dings mitgekriegt: Packing.
Da hätt ich jetzt eine Frage an die Fachleute hier: bedeutet Packing, daß unser gutes altes Hoch&Weit jetzt offiziell in Mode kommt?

Leider gilt das nur wenn der Ball auch ankommt.

Theoretisch müsste ja dann der Torwart immer die besten Werte besitzen ? Pro Abschlag überspielt er jedes Mal etwa 4-5 Spieler, sofern ein Mitspieler den Kopfball gewinnt.

Zum Glück werden bei uns dem Anschein nach keine Transfers mehr über transfermarkt.de gesucht. Sonst lässt sich noch jemand von diesen Werten verleiten und verpflichtet nen Drittligatorwart als Spielmacher ^^

Logisch; das versuchen sie doch immer.

Dass man mehr Chancen kreieren kann wenn man den Ball nach vorne kloppt und nicht zwanzig mal hinten hin- und herschiebt, war mir auch VOR dem Packing halbwegs klar.
Aber es müssen anscheinend immer neue und hippe Begriffe für den Fussball her, also wird man halt Fussball-Analytiker und bastelt am Laptop pausenlos irgendeinen Schmarrn zusammen.
Mir gefällt zb „Schnittstelle“ saugut, mir ham früher gsagt: „Spiel die Kugel mal in die Gasse“. „Umschaltspiel“ is auch cool, früher sagte man: „sauberer Konter“.
Was allerdings „gegen den Ball spielen“ heisst, das wusste ich früher nicht :wink:

Aber „Packing“ ist super!
Das klingt wie ein Kaff hinter Rosenheim; fünf große Bauernhöfe, eine Bushaltestelle (zwei mal täglich…), ein Maibaum und drei uneheliche Kinder.

Am besten der Torwart macht einen gscheiden Abschlag.
Der hinterste Mann des Gegners schlägt ein Luftloch. Ein listiger Stürmer huscht heran und schiebt den Ball ins Tor.
10 überspielte Gegner!
Note 1 im Fach Packing!
:wink:

Zu „gegen den Ball spielen“ fällt mir ein schönes Zitat vom Toni Polster ein (hoffentlich den meisten noch bekannt, war ein Ösel-Stürmer, eine Zeit lang in Diensten des 1.FC Köln).

Der Polster Toni sagte gerne zu Mitspielern mit überschaubarem Talent: „Du hast im Fußball ein Problem, dein schlimmster Gegner ist der Ball!“