Stadionfüllung bei begrenzter Kapazität

Text veröffentlicht bei: https://sechzger.de/stadionfuellung-bei-begrenzter-kapazitaet/

Gestern hatte wir Euch unsere Gedanken zum möglichen Start des Jahreskartenverkaufs geschildert und in den sozialen Medien diskutieren die Löwenfans schon heiß, welches Modell sie bevorzugen. Aber das ist nur ein Teil der momentan wirklich schwierigen Aufgabe für das Management der KGaA bei der Planung der Saison. Denn aktuell ist realistisch davon auszugehen, dass nicht…

Solange nicht klar ist ab wann wieder mit maximalen Zuschauern zu rechnen ist sollten keine Dauerkarten angeboten werden. Da ich auch dagegen bin über höhere Preise das Interesse zu reduzieren, wäre ich für eine einfache Regelung: pro Spieltag werden die verfügbaren tickets angeboten und gelost. Das hatten wir in der Vergangenheit auch schon.

Mit deinem Vorschlag würden aber die geringsten Einnahmen erzielt werden. Wobei ich deine vorgeschlagene Option auf keinen Fall, speziell aus Fanseite, verkehrt finde.

Ja, die KG muss sich überlegen, welches Ziel sie verfolgen wollen. Wenn es die Maximierung der Einnahmen sind, dann wäre der Verkauf von Dauerkarten ohne Rückgabe aber mit Anrecht auf potentiellen Einlass wohl am profitablsten. Dann kaufen wir alle wieder Tickets auch mit geringer Hoffnung auf Live Spiele.

Das eine Zuschauerbeschränkung uns mehr trifft wie die meisten anderen 3. Ligisten ist jetzt nicht unbedingt etwas Neues. Die Problematik der Kartenvergabe ergibt sich da von selbst.

Hmm, also wenn schon Dauerkarten, dann aber in überschaubarer prozentualer Quote.
Ansonsten tendiere ich auf Anhieb zu einem Kartenverkauf mit einem Drittelmix aus Dauerkarten/bzw. ehemalige Dauerkartler, Mitglieder und freie Karten per Los und Wechselverfahren nach dem Motto „Jeder darf mal ran“

Hätte persönlich auch nichts gegen eine gewaltige Preiserhöhung, „Firma“ hin oder her, die Thematik würde ich für 9 Monate ausblenden, um 60 durch eine Coronasaison zu helfen und für dann ca. 2 Heimspiele meinetwegen das Doppelte blechen, mir vollkommen wurscht

Ein erheblicher Faktor wird ohnehin die noch offene Frage der zugelassen Auslastung sein, die primär natürlich vom Infektionsverlauf abhängt
Bei momentanen Stand haben einige Städte bekanntlich schon provisorisches grünes Licht für ca. ein Drittel Auslastung erteilt, wie Dortmund (28.000) oder München (25.000)
Soviel sehe ich aufgrund der Infrastruktur und Sitzplätze beim GWS zwar nicht, aber mind. 20%, 3000 Zuschauer sollten machbar sein

Kann sich in 2 Monaten aber auch wieder ganz anders darstellen, positiv wie negativ
Immerhin werden bis dahin aufgrund personalisierter Tickets neue Erkenntnisse bzgl. Infektionsrisiko in Stadien vorliegen, die erste Sportveranstaltung in Deutschland MIT Zuschauern in einem Freiluftstadion beginnt ja bereits am Montag ! …

Für was brauchts Fans im Stadion…
https://www.spiegel.de/panorama/corona-roboter-cheerleader-tanzen-fuer-baseballteam-in-japan-a-aa006327-c43a-49fb-b43f-9a8983b4b418