Böser Rassismus, guter Rassismus? Der neue Antisemitismus und die Deutschen

Nachdem auf deutschen Straßen zwei Wochen lang antisemitische Parolen wie „Jude, Jude, feiges Schwein …“ gebrüllt werden durften, nachdem einem Anti-Israel-Demonstranten sogar ein Polizeimikrofon für seinen Judenhass zur Verfügung gestellt wurde und nachdem Kippa-tragende Juden in aller Öffentlichkeit und unter den Augen der Polizei von Moslems beleidigt, bedroht und attackiert wurden und all das, ohne daß es Medien und Politik in diesem sonst moralisch so aufgeregten Land groß gekümmert hätte, bequemt sich Mutti doch mal zu einer lahmen Stellungnahme, wonach man derartiges wohl irgendwie nicht dürfe: „Nicht hinnehmbar“ Gut, daß sie’s extra noch mal erwähnt hat und vielleicht hören Polizei und Staatsanwaltschaften ja sogar auf sie …

http://www.welt.de/politik/deutschland/article130479629/Merkel-will-antisemitische-Hetze-nicht-hinnehmen.html

Edit by Mod

edit by mod

Ich frag mich wo der Aufschrei der Politik Bleibt insbesondere der Grünen und der Linken das zeigt für mich halt wieder das diese Parteien und Politiker gegen Deutschland Arbeiten und nicht für Deutschland .

dieser fred wird schon wieder richtig zum fremdschämen!!

1 „Gefällt mir“

!!! Danke!
http://www.youtube.com/watch?v=2_WKqepJ0dU

Es ist erschreckend, dass es Löwen gibt, die hier Antisemitismus an den Tag legen und dabei von der Mehrheit unwidersprochen bleiben.
Es ist schlimm was in Gaza passiert. Es ist allerdings keine zionistische Weltverschwörung die dahinter steckt.
Jeder Krieg ist Scheiße. Und jedes zivile Opfer in einem Konflikt ist noch schlimmer, dabei ist es mir egal, welcher Herkunft, Religion oder sonstigem ein Opfer angehört. Er war Mensch!
Wo bleibt der Aufschrei der Selbstgerechten, wenn sich Moslems wie in Syrien, Im Irak oder auch in Afghanistan gegenseitig umbringen?
Und ja das Schweigen der Politiker ist für mich ebenso unerträglich. Ich sehe die Gründe hier aber nicht in einer Akzeptanz eines „guten“ oder „schlechten“ Antisemitismus. Meiner Meinung nach sind die Politiker aktuell überfordert mit der Situation. Auch ich habe Schwierigkeiten hier geordnete Sätze und Gedanken zu finden, muss mich dabei aber nicht einer kritischen Presse und Öffentlichkeit stellen.

Die sollen ihren Hass bei sich austragen in ihren Ländern und nicht bei uns, egal wer , wie, oder was .
Bei uns auch noch innere Unruhe stiften, soweit kommts noch .
Wer das Gastrecht so missbraucht, weg mit dem Gschwerl, egal wer es ist .
Wo ist da deutscher Antisemitismus wenn die Ausländer hier lebend gegen den Juden schreien ?

edit by mod


@LA1860 und @Starnberger: „Recht habts“ !

Krasse Kommentare hier…

Es geht darum, dass sich Menschen muslimischen Glaubens (übrigens waren da auch deutsche und türkische „ungläubige“ Faschisten) auf Demos antisemitisch geäußert haben. Dass das Ausländer sind scheint einigen eh klar zu sein…Ein Moslem/Eine Muslima kann wohl nicht Deutsche® sein, oder wie?

Dass sich Politiker nicht positionieren ist doch auch unwahr. Auf vielen „Pro-Israel“ Kundgebungen/Demos haben Leute von CDU/SPD/Grüne gesprochen. Die Linke ist da ja stark gespalten. Auf einer Kundgebung in Frankfurt hat es sich Boris Rhein (CDU) beispielweise nicht nehmen lassen die Bedrohung der „westlichen Wertegemeinschaft“ durch den Islam zu beschwören. Ich habe auch bei mir selber gemerkt, dass ich bei Bildern von „Pro-Palästina“-Kundgebungen jegliche Transparente/T-Shirts o.ä. mit arabischer Aufschrift sofort mit Hamas/ISIS/Islamismus in Verbindung gebracht habe. Dabei kann ich gar kein arabisch…

Gegen Antisemitismus und antimuslimischen Rassismus!

Was die Situation vor Ort (in Israel/Palästina) angeht halte ich es mit der dortigen Friedensbewegung:

Stoppt den Krieg in Gaza, Für ein Ende der ökonomische Blockade von Gaza, Für ein Ende des Siedlungsbaus im Westjordanland und für eine souveräne palästinensische Selbstverwaltung, Kampf dem Neo-Faschismus in Israel, Keine Bündnisse mit Islamisten und anderen reaktionären Kräften.

Das einzige was die verfahrene Situation der beiden retten kann ist:
Jüngere Politiker, die „alten“ sind alles Kriegsherren, auf beiden Seiten.
Jeder muss einen Schritt zurückgehen !

Die Menschen lassen sich halt leider erzählen, dass ihre „Religionsgemeinschaft“ oder „Nation“ ihre gemeinsamen Interessen definiert.

Die israelische Regierung profitiert davon, dass sie durch einen gemeinsamen Feind die eigenen Reihen schließen und die eben erst entstandene Koalition von Hamas und Fatah zerschlagen kann.

Die Hamas kann sich wieder als einzige palästinensische Organisation profilieren, die dem übermächtigen Gegner überhaupt etwas entgegenstellen kann.

http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/07/17/wer-hat-angefangen-die-bombardierung-des-gaza-ein-gefangnis-ohne-warter/

Einer der besten Texte, die ich in letzter Zeit zu dem Thema gelesen habe.

Gleiches Recht für alle gilt in Deutschland also sollte man auch gleich bestrafen nicht nur Nazis wegsperren bei jeder Gelegenheit die hetzten und Straftaten begehen sondern auch Linke und Migranten da darf es keinen unterschied geben egal ob Minderheiten oder nicht egal ob Deutscher oder nicht . Wir Leben in einem Land in dem es Regeln und gesetze gibt und die müssen eingehalten werden auch wenn es schmerzt .

warum muss man eine verbrecherische israelische regierung wieder auf die juden im allgemeinen projizieren. antisemitismus geht nicht, egal von welcher seite. und dieses moslem = terrorist,islamist und jetzt auch noch antisemit ist schon ein heftiges vorurteil. außerdem, diese parolen kommen nicht nur aus radikal-islamischer ecke, sondern mal wieder auch von den üblichen verdächtigen, zB. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitismus-cdu-politiker-aus-seesen-in-niedersachsen-tritt-zurueck-a-982647.html aber gut zu wissen dass alleine das umstrittene wort „neger“ hier im forum strengstens verboten ist, aber gegen judenbashing nichts einzuwenden ist. scheint wohl im moment wieder salonfähig zu werden…

—> zum ganzen Artikel!

Zum Thema:

Mir ist es nicht egal, ob sich irgendwelche Menschen irgendwelcher Religion weit fernab von mir die Köpfe einschlagen.

Mir ist lediglich egal, welcher Religion oder Ethnie sie angehören: Zum streiten gehören immer zwei!

Ich war vergangenes Jahr für 10 Tage in Israel. Dazu eben auch in Tel Aviv und Jerusalem und ich bin den Gazastreifen abgefahren (allerdings nicht hinein). Wenn ich heute die Nachrichten ansehe, dann habe ich direkt Gesichter vor mir. Dann erinner ich mich an die Menschen, mit denen ich mich unterhalten habe, deren Meinung ich mir angehört habe und die jetzt wohmöglich aktiv oder passiv in diesen Krieg mit reingezogen werden.

Mir ist tatsächlich egal wer da unten Recht hat. Ich verstehe auch nach 100 Diskussionen die Zusammenhänge zu wenig um mir ein abschließendes Urteil bilden zu können.
Mir gehts nicht in den Kopf, warum da unten Menschen sterben müssen, weils „ums Recht haben geht!“?

Ich bin auch der Meinung, dass wir hier in unserem feinen Deutschland, nicht das Recht haben über andere Länder oder Völker zu urteilen. Hierzu fehlt uns vielfach der Einblick oder die entsprechende Lebensweise, um verschiedene Zusammenhänge objektiv werten zu können. (Ich hätte es ganz gerne, wenn es mir bei Sechzig auch so ginge …). Ich betrachte die allgemeinen Medien ebenfalls als nicht sachlich genug, um mir darüber eine Meinung bilden zu können. Ich glaube aber, dass darüber hinaus nicht automatisch das Gegenteil von dem richtig ist, was uns als „Richtig“ suggeriert wird. Wenn jemand in diesem Krieg eine vorgefertigte, einseitige Meinung hat, dann kann das viele Ursachen haben. Die zwei bedeutensten sind: Entweder hat derjenige eine tiefe Beziehung zu dem Ort, seinen Bewohnern und den Geschehnissen, oder aber derjenige nutzt diesen Krieg als Satellitenkrieg, um vorgefertigte (oftmals Extreme) Meinungen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit kund tun zu können. Explizit meine ich diesmal, dass gerade diese braune Brut ja jetzt richtig gegen Anderer („natürliche Feinde“) loshetzen kann. Letzteres ist absolut verabscheuenswert!

Ich habe mich in den Diskussionen, die ich vor Ort geführt habe, versucht mich nicht vereinnahmen zu lassen, aber auch nicht verscucht, provokant die Gegenseite zu übernehmen. Ich will als einzelne Person verstehen, was da unten eigentlich abläuft. Ich verstehs einfach nicht. Und weil ichs nicht verstehe kann ich nicht nachvollziehen warum Leute sterben müssen.

Ich bin durch Jerusalem gelatscht, habe am Kreuzweg Bier getrunken und mich unterhalten. Jerusalem ist das Siedestück der Nahost-Konflikte da es Gründungsort von 3 der 5 Weltreligionen ist.
Mir ist ein junger Mensch in der Stadt aufgefallen, der sich das auf den Unterarm tätowiert hat, wofür die Bewohner der Stadt (nach meinem Empfinden) deutlich stehen:

Die Edith erinnert mich daran, dass ich die interessanteste Diskussion zum Thema tatsächlich in Deutschland geführt habe, und zwar im persönlichen Gespräch mit Investorenvertreter Noor Basha. Er war neidisch auf meinen Trip in seine Geburtstadt Jerusalem, die er aufgrund der politischen Differenzen zwischen Israel und Jordanien seit Jahrzehnten nicht mehr betreten darf. Tatsächlich verglich er die Rückkehr in sein Land mit der Situation um 1860, die auch nicht mehr „nach Hause“ dürften! Wenn man sich mit ihm nicht über 1860 unterhält, dann kann er sogar wirklich interessant sein!

Vollidioten weltweit!

http://www.welt.de/politik/ausland/article130507123/Israelische-Kicker-in-Oesterreich-vom-Platz-gepruegelt.html

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/nord-west/neonazis-stoeren-fussball-spiel-gegen-israelische-mannschaft-id9626318.html

Zu dem ersten Link:

Sieht für mich so aus, als sei zuerst einer der Leute, die auf den Platz laufen, von einem Spieler umgetreten worden. Die vorderen Laufen ja zuerst mal einfach mit ihrer Fahne über den Platz. Ob es da antisemitische Beleidigungen gab (oder vllt. auch anti-arabische/anti-muslimische?) kann ich natürlich nicht beurteilen.

Danke für Deinen hervorragenden Text.
Was bedeutet die Grafik?

Coexist

Danke.
Hätt ich eigentlich auch selber spannen können; meine Leitung hat wieder mal Rekordlänge.