Freeboehmi

Aber sowas von
https://www.change.org/p/freiheit-f%C3%BCr-b%C3%B6hmermann-freeboehmi

wird endlich mal Zeit,dass diesem eitlen Selbstdarsteller,der sich auf Kosten anderer lustig macht-und dies unter dem Mantel des Merkel-Haussenders ZDF-die Grenzen aufgezeigt werden.Hier handelt es sich nicht um Satire sondern um unflätige Beleidigungen.

Und noch einer der es scheinbar nicht verstanden hat.

Naaa! Der mag den Boehmi ned, weil sich der immer über die ganzen BesorgtBürger lustig macht. Das hat mit dem Schmähgedicht gar nichts zu tun, nicht wahr Werni? :wink:

Versteh ich nicht die Petition. Freiheit für Böhmermann. Ist der schon im Knast? Strafverfolgung gibts doch eh wenn der Erdogan ihn angezeigt hat. Petitionenoverflow…

Da gehts halt einfach mal wieder um „Zeichen setzen“.

Lieber Schindluder
Ich glaube nicht das du die Petition, welche du als overflow bezeichnest, gelesen hast, sonst wäre dir dieser Absatz der Autorin sicherlich nicht entgangen:

Ich halte diese Petition für angebracht, auch um den antiken Paragraphen der Majestätsbeleidigung in frage zu stellen, welcher den menschenrechtsverachtenden Despoten dieser Erde eine Profilierungsplattform bietet.

Der Erdogan ist schon eine arme Sau: Da zahlen wir ihm unter dem Deckmantel „EU-Schlüsselgespräche“ Milliarden an Euros, damit er uns mit seinen Bomben, Stachelzäunen und Milizen die Flüchtlinge vom Hals hält, und dann muss er sich dafür auch noch blöd anreden lassen …

Naja von ner Petition wo am Schluss steht, ist eigentlich anders gmoant, halt ich jetzt nix. Steh dem ganzen Zeug eh eher skeptisch gegenüber, Aktionismus der grade in ist. Hält die Leute davon ab sich richtig zu engagieren. A Klick und dann basst scho. Aber dass der Paragraph weg muss da samma beinand.

Die hiesigen Satiriker sind ohnehin nicht ernst zu nehmen, das hat man nach den Charlie-Hebdo-Anschlägen gesehen. Da hielt sich die Solidarität bis auf ein paar obligatorische Trauersätze oder „100 Fragen“ sehr in Grenzen. Egal ob Welke,Kebekus,Böhmermann etc.pp, alle hatten keinen Sch…z in der Hose ( evtl versteht hier ja jemand die Anspielung) ihren französischen Kollegen echte Verbundenheit zu zeigen.

Und die Ausrede mit dem „wir wollen keine religiösen Gefühle verletzen“ ist halt auch eine Farce, wenn man bei einer anderen Religion kräftig unter der Gürtellinie ( kann man auch als Anspielung auffassen) draufhaut. Jeder weiß doch, dass ihnen in Wahrheit halt nur ordentlich die Düse geht, wenn man mal nicht mainstreamkonforme Witze reißt.

Der Böhmi hat sich doch jetzt mittlerweile eh schon beim Altmaier ausgeheult…

Gute Nacht,
ein Atheist

Ja, total mainstreamig den türkischen Präsidenten auf einem Spartensender mit 0,6% Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe um kurz vor 12 als Ziegenficker zu bezeichnen, um damit
die üblichen Empörungsmechanismen losgelöst von jedwedem Kontext loszutreten um die Oberflächlichkeit des öffentlichen Diskurses offenzulegen,
eine der interessantesten juristischen Debatten der letzten Jahrzehnte über elementare Grundrechte zu eröffnen,
das Duckmäusertum der Bundesregierung vor einem Staatschef, der westlichen Demokratieansprüchen nicht genügt, aufzuzeigen,
die Grenzen der Meinungsfreiheit darzulegen, in einer Zeit, in der Teile der Bevölkerung, die oftmals ein ähnliches Vokabular nutzen wie Böhmermann in seiner Schmähkritik, die Meinungsfreiheit wie eine Monstranz vor sich her tragen ohne irgendeine Ahnung von den Grenzen jener Meinungsfreiheit zu haben,
mit der schwer greifbaren und womöglich oft willkürlichen Grenze zwischen zulässiger Satire und verbotener Schmähkritik zu spielen,
die Politik zum Nachdenken darüber anzuregen, ob ein § 103 StGB wirklich noch zeitgemäß ist und
in Kauf zu nehmen, dafür möglicherweise strafrechtlich belangt zu werden.

Um cool zu sein muss man auf das eine Zwanzigstel der Bevölkerung drauf hauen das ohnehin schon in der gesellschaftlichen Rangordnung ganz unten steht. Da ist nämlich sonst noch keiner drauf gekommen in Deutschland. Gute Satire schlägt immer nach unten.

@ Nördlinger Löwe

Danke!

naja evtl etwas zuviel der Ehre wenn du mich frägst, aber unterstellen wir ihm mal auch das einkalkuliert zu haben.
Hatte er den Polizeischutz auch schon vorher bestellt?
Ich denke der hat das auch gehörig unterschätzt, was die Sache natürlich nicht schlechter macht.

Er erläuterte in seiner Sendung mehrmals, dass man so etwas nicht machen dürfe und dass Schmähkritik strafbar wäre. Das Neo Magazin bewegt sich oftmals auf juristisch glattem Eis, ich denke also schon, dass man die Strafbarkeit vorher abgecheckt hat. Was Böhmermann sicherlich unterschätzt hat ist das Ausmaß, das die Angelegenheit nun angenommen hat, die Tatsache, dass es wirklich sehr umstritten zu sein scheint, ob die Grenzen der Meinungs- oder Kunstfreiheit nicht überschritten wurden, und die Reaktion der Erdogan-Fanboys und -girls in Deutschland (bzw. die mögliche (Über-)reaktion der Polizei, ihn unter Polizeischutz zu stellen, je nach dem, wie erst die Gefährdung zu nehmen ist, man weiß es nicht). Das ist vermutlich nicht so gelaufen wie er es sich vorgestellt hat, was das Gesamtwerk aber keinesfalls schlechter macht, im Gegenteil, da hast Du schon Recht.

Mir gefällt übrigens Deine Argumentation im Pegida-Fred nicht, dass Du das Gedicht nicht (mehr) gut findest, weil jetzt jeder rechte Depp hinter dem Busch (hihi) hervorspringen könne und mit rassistischem Dreck um sich schmeißen würde, weil der Böhmermann das ja auch gemacht hätte. Das hatten wir schon mal, als Böhmermann sich als Hitler verkleidet hat um YouTube Testimonials zu drehen, und gleichzeitig Lutz Bachmann über seine Facebook-Hitlerbildchen gestolpert ist. Da hieß es dann auch, der Böhmermann dürfe „Satire“, der Bachmann aber nicht. Wenn der Maßstab für unser Handeln ist, dass Menschen rechts der Mitte irgendetwas kapieren müssen, sollten wir uns in ein Loch einbuddeln, die Klappe halten und aufs Sterben warten. Das Gegenteil ist der Fall: Böhmermann hat klar gemacht, dass eben eine derartige „Untenrum“-Kritik mit rassistischem Unterton auch in Deutschland eindeutig nicht erlaubt ist (zumindest eindeutig dann nicht, wenn sie nicht in einen entsprechenden Kontext eingebettet ist). Gerade deswegen ist es ja so schön, dass er auch wirklich kein billiges Vorurteil ausgelassen hat.

Die Edith meint noch, dass das nicht heißen soll, dass Böhmermann unbedingt straffrei davon kommen sollte. Die Meinungsfreiheit findet meiner Meinung nach zurecht ihre Schranken in der persönlichen Ehre, die Kunstfreiheit sollte sich nicht über die Menschenwürde erstrecken dürfen. Wo welches Grundrecht anfängt und aufhört ist ein schwieriger Abwägungsprozess, den ich mir als Laie gerade in diesem Fall nicht zutraue.

Das erinnert mich fast an den Deutsch-/Kunstunterricht, in dem man in jedes noch so kleine Werk allesmögliche hineininterpretiert hat.
Und der Rapper Haftbefehl ist ein diplomierter Sprachwissenschaftlicher, der mit dem ostentativen Verwenden der Gangstersprache in seinen Texten einen sozialkritischen Diskurs über bildungspolitische Versäumnisse in bestimmten Gebieten beginnen möchte…

Und ja in gewisser Weise war das durchaus mainstreamig, weil schon lange vor Böhmermann etliche Medien sich kritisch darüber geäußert haben, Böhmermann wurde halt dann beleidigend um auch ja nochmal einen drauf zu setzen nach dem Lied.

Mein Beitrag war im Übrigen länger als dieser eine Satz.
Warum sollte man solidarisch mit Böhmermann sein, wenn er es im Gegenzug nicht einmal gegenüber seinen eigenen Kollegen in Frankreich ist, die für Satire mit dem Leben bezahlen mussten ?

Ja. :wink: Sogar ohne Diplom.

Weil der Maßstab für das persönliche Handeln eines Menschen nicht das (angebliche) Handeln anderer Menschen sein sollte. Mich überrascht auch der Vorwurf und die erneute Verknüpfung dieses Themas mit Charlie Hebdo. Als wären alle deutschen Satiriker Luschen, die keine Mohammed-Karrikaturen zeichnen und dem Islam ans Bein pissen. Als hätte die Beurteilung der Erdogan-Causa irgendetwas damit zu tun. Meine Güte. Deutschland dreht durch weil ein türkischer Präsident mutmaßlich in die deutsche Meinungs- und Kunstfreiheit eingreift und hier macht man Satirikern zum Vorwurf, dass sie sich im Rahmen ihrer Meinungs- und Kunstfreiheit angeblich zu wenig mit ihren französischen Kollegen solidarisiert hätten. Das ist ja beinahe selbst schon wieder ein satirischer Ansatz.

@ Nördlinger

ich meine z.b. das damit.

Ich bin da aber grundsätzlich zwiegespalten und kann an deinen Ausführungen auch nichts falsches erkennen.

Alles in allem ist die Sache auch eher positiv. Stark auch, dass er die Unterlassungserklärung nicht unterschrieben hat. Damit kommt es sehr bald zum Showdown.

Für alle, die es gern kommentieren und gern mitreden, ohne es selbst gesehen zu haben. Bitte da lang -> http://www.dailymotion.com/video/x41hrew

Ich bin eben der Meinung, dass Satire in einer modernen Gesellschaft alle Religionen kritisch in Beschlag nehmen sollten. Und als Satiriker ist es in der Regel so, dass man das durch Überspitzung erreicht.
Außer natürlich man will nur eine halbgare Hofsatire, so wie sie derzeit hierzulande im ZDF grassiert. Da kann er sich dann auch hinter dem Kanzleramt verstecken.

Also für mich bleibt Böhmermann eine feige Heulsuse.

Und ganz ehrlich, selbst wenn er verurteilt wird, muss er halt nen Tausender zahlen, was ihm das ZDF dann eh wieder zurückerstattet. Die ÖR schwimmen ja bekanntermaßen im Geld.

Merkel hat zugestimmt, wie erwartet