G15 Treffen der Mächtigen

Meine erste Themeneröffnung. Normalerweise nicht mein Ding, aber dieser Vorgang müsste doch einen gaaanz lauten Aufschrei nach sich ziehen. Der ganze Zirkus schlägt dem Fass ohne Zweifel den Boden aus. Vom Herrscher aller Dinge im deutschen Erst- und Zweitligafussball seiner Durchlaucht und Eminenz K-H Rummenigge initiiert (Hauptthema Verteilung Fernsehgelder) dürfen 4 Erstligisten und 19 Zweitligisten nicht teilnehmen. Mangelndes Wohlverhalten? An dieser Stelle sieht man die gelebte Liga- Solidarität. Bremen hat a bisserl aufgemuckt,
hingegangen sind sie letztlich trotzdem. Wenn auch der rote Rummenigge völlig erwartungsgemäss an der Spitze dieser Verschwörung zu finden ist, erkennt man unschwer, dass z.B. die hier im Forum öfter mal hofierten Dortmunder inklusive dem überwiegenden Rest ganzen Bande kein Jota besser sind. SoIidarität Fehlanzeige.Im Kicker Online steht heute eine Einlassung vom Rettig. Den muss man nicht mögen, aber da zeigt der eine dringend notwendige klare Kante und hat 1000prozentig recht. Respekt. Vielleicht kann jemand den Artikel mal hochladen, ich bin zu blöd dazu. Hier wird der Profifussball filettiert und es ist trotzdem gespenstisch ruhig. Was tun? Dieser Scheissdreck macht mich nahezu wahnsinnig und endet demnächst (also nach dem 60er- Aufstieg😏) in einem named „Support your local team“. Ohne GWS vielleicht sowieso…oder doch nicht…

5 Like

Hier der Link zum Rettig-Interview:

1 Like

Danke

1 Like

Doppelmoral bei den Doppelt-Unertraeglichen? Hat ungefähr den Neuigkeitswert von „am 1. Mai ist der 1. Mai“…
@suro: Es spricht für unerschütterlichen Optimismus deinerseits, gepaart mit beharrlichem Glauben an einen Rest Rückgrat beim Sportjournalismus, dass Du an einen wie auch immer gearteten Aufschrei glaubst.

Nur einen Änderungsvorschlag zum Titel: Treffen der OHNmächtigen mit dem Herrscher.

2 Like

Irgendwie kommt mir da ein Spruch von Buddha in den Sinn:

„Die edelste Art Erkenntnis zu gewinnen ist die durch Nachdenken und Überlegung. Die einfachste Art ist die durch Nachahmung und die bitterste Art ist die durch Erfahrung“.

1 Like

aussen vor, dass die gelderverteilung immer stärker die bevorteilt, die ohnehin bisher die größten anteile bekommen haben, ist das im eingangspost genannte vorgehen ein unding - na ja, wen wunderts …

da mag auch DFL + DFB weiter von reformen zur „gerechteren“ verteilung schwafeln, never ever - da geht pfründewahrung + besitzstanderweiterung vor.

es existiert natürlich kein patentrezept, dass alle vereine annähernd gleich behandelt werden können, rein thereotisch-hypothetisch ansatzweise ein schritt in die richtung wäre vllt. - nur als grobschema:

alle einnahmen aus z.b tv-einnahmen/werbung, etc. gehen in einen grossen topf (exklusive der einnahmen, die vereine selbst erwirtschaften, z.b. eintrittsgelder, vereinsmarketing, „verkauf“, „verleihe“ von spieler/innen, etc.).

ein prozentsatz x davon geht an die amateurvereine, insges. kleiner als für die profiligen (da u.a. geringere kosten)

der größere hauptanteil geht über einen staffelmodus (unplugged keine ahnung, in welchem prozentsatz) an die jew. profiligen herren + damen, innerhalb der jew. liga erhalten alle vereine den gleichen betrag.

die realität wird auch zukünftig die finanzschere erweitern, aktuell + zukünftig in C19 -zeiten für viele vereine fatal.

2 Like

An dem Tag an dem diese kackeuropäische Superliga geschaffen wird, tanze ich nackt durch die Gegend.

An dann kann man manchen Club auch wirklich problemlos zu 100% ignorieren. Und vielleicht erstickt dann mal irgendjemand an dem ganzen Geld weil man den Hals nicht voll genug kriegt.

10 Like

Leider wird diese europäische Superliga niemals groß genug sein um auch nur ansatzweise all das zu absorbieren was einem halbwegs ehrlichen Fußball im Wege steht. Nur mit FCB, BVB und RB wäre es ja da bei weitem noch nicht getan…

Hat schon was von organisierter Kriminalität.

Gott sei Dank sind wir da davor bewahrt, bei sowas mitzumachen, da die Begriffe „organisiert“ und „Sechzig“ ja per se nicht zusammenpassen…

So weit würde ich es momentan gar nicht fassen. Ein erster richtiger Schritt wäre mal eine m.E. gerechtere Verteilung. Und nachdem die Verbindung zur 3.Liga durch Auf-und Abstieg ja nicht zu leugnen ist müsste man die halt zusätzlich zu der eigenen Vermarktung dabei mit berücksichtigen. Dann schaut man weiter.

Was ich nicht verstehe ist, dass sich da über 30 Vereine in der DFL nicht gegen diese 2-4 Hauptbevorzugten durchsetzen können.

Die kriechen doch alle den roten in den Arsch…
Der fairness halber wärs doch um ne ausgeglichene Liga zu schaffen, denen die CL spielen viel weniger zu geben… haben ja so schon genug einnahmen.

Ne verschwörung gegen rot wäre allererste Sahne… Meister kriegt nix :sweat_smile::sweat_smile:

Man soll ja niemanden etwas schlechtes Wünschen, aber schon am Wochenende als dieses Treffen öffentlich gemacht wurde, dachte ich mir: Es würde nicht Schaden, wenn die ganzen Clubs in Quarantäne müssten! Und das für mind. 1 Monat ;)

Das mag ja sein, ich verstehe trotzdem immer noch nicht warum? Was hat der Fc Sandhausen oder Aue davon dem Hr. Rummenigge proktologisch zu untersuchen?

Es ging aber bei dem Treffen wohl aber in der Hauptsache nicht um die Verteilung der Gelder.
Evtl. ist es aber auch nur eine Bewerbung vom Bobic.

Anscheinend denken sie immernoch, dass die roten ein Zugpferd für den deutschen fussball sind

Stimmt, das hat der Bobic und der Dingsda von Leverkusen doch dem Kicker gesagt. Dann muss es doch stimmen. :rofl: Und meine Oma hat keine Eier und ist trotzdem nicht der Weihnachtsengel. Diese Aussagen sind doch knapp an der Volllüge vorbei. Zumindest kann man viel lernen wie man auf entsprechende Fragen entsprechend antwortet.

Dein Gedanke mit der Bewerbung von Bobic finde ich aber sehr spannend. Dann wäre es auch schlüssig wie er dem Rummenigge in den Arsch kriecht. Schade eigentlich. Ich fand den ganz sympathisch als Manager bei der Eintracht.

aber „Sechzig“ und „Kriminalität“ (Heinzi) passen ganz hervorragend zusammen

Natürlich sind die Roten das Zugpferd des deutschen Fußballs. Meine Frage war was z.B. Sandhausen oder Aue davon haben. Die hören ja nicht auf Fußball zu spielen, bloß weil der Fc B. mit einer Luxusliga droht.

Die sollten einfach mal hochrechnen wieviel Geld der Fernsehvertrag bei angedachter gerechter Verteilung bringen müsste, damit sie das gleiche wie jetzt erhalten. Ich habe gerade bei Aue gegoogelt. Die bekommen etwas über 8 Millionen Fernsehgelder. Das macht bei 36 Vereinen gerade mal knapp 300 Millionen. Und das soll ohne Rot, Gelb und Brause für insgesamt 72 Spieltag nicht zu erreichen sein? Das ist doch lächerlich.

Nachdem ich nicht der einzige bin, der rechnen kann würde es mich interessieren warum man den Zugpferden des deutschen Fußballs nach wie vor so in den Arsch kriecht. Vielleicht gibt es ja Argumente die ich nicht sehe.