Giasinga Buam lösen sich auf

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=%E2%80%8BGiasinga-Buam-sollen-Zaunfahne-verloren-haben&folder=sites&site=news_detail&news_id=13189&gal_id=1553&bild_nr=1

Wen da was dran ist wäre das schon heftig, so kurz Vorsaisonbeginn.

Man muss zwar abwarten ob sich das bestätig, jedoch würde das im Normalfall Konsequenzen bzgl. der Gruppe mitsichziehen.

Weiß dazu jemand etwas?

Das dürfte dann das Ende der Gruppe bedeuten…Aber wer dieses Spiel mit dem Fahnenklau mitspielt muss rechnen selber dran zu kommen. Persönlich finde ich dieses „Ich-klau-dir-was-und-du-mir“ Ding absolut Kindergartenmäßig.
So zerstört sich die Ultrá-Szene selbst und merkt es womöglich nicht mal.

Ich bin auf ein paar Infos gespannt.

Anzeige bei der Polizei und a neie kaufen oder selber malen .

Ist nicht den Roten im letzten Jahr Ihre große Fahne ( „Südkurve Herz und Seele des Vereins“ oder so ähnlich )
geklaut worden ? Bin mir da nicht ganz sicher ob ich das Gerücht damals richtig verstanden habe

Wurde beim spiel fcn fcb gezeigt. Find dieses fahnenklauen auch deppert. Wenns dich interessiert da gibts sicher videos von dem spiel. Youtube und co :wink:

Den Unsinn hat es aber auch früher schon gegeben. Wenn wir Wuppertaler in den 70er Jahren zu Rot-Weiss Essen oder nach Köln fuhren
konntest Du froh sein mit Schal und Fahne und ohne blaues Auge wieder nach Haus zu kommen.
Die Utensilien wurden dann meistens im Block verbrannt.

Anscheinend gibt es das heutzutage noch immer, nur etwas professioneller

Professionell wäre es gleich das ganze Auto zu klauen.

Für meine Begriffe wäre die Aulösung nur gerechtfertigt, wenn sie sich die Fahne im Stadion klauen lassen. Wenn sie aber aus dem Auto geklaut oder geraubt wurde, sollte es anders bewertet werden.

Gibt es von den Buam selbst keine Stellungnahme?

Habe vor 10 Minuten mal auf deren Homepage geschaut aber da wurden nur die neuen T-Shirts beworben.

Die nächsten Tage dürfte da bestimmt ein Statement veröffentlicht werden.

Bin schon mal auf die Gegenreaktion gespannt. Dürfte nicht sanft werden, die Geschichte.

Zum Thema Stimmung kann man sagen das es bestimmt nicht mehr so laut wird bei „Heimspielen“.

Auch persönlich sehr schade für die Jungs und Mädels , die da begonnen haben sich was aufzubauen.
Wird eine neue Gruppe kommen? Wer übernimmt die Führungsrolle der Kurve? Vllt die Outsiders (Falls die es überhaupt noch gibt)?

Werden spannende Wochen die auf unsere Szene zukommen.

Keine Ahnung, obs die noch gibt, weil ich geh ja nicht in die Bayernarena.

Schad drum wärs nicht, wenn es die Outsiders aus Block 132 nicht mehr gäbe und ich hoff das war von dir nur eine rhetorische Frage mit mahnender Konnotation, weil:

Ja, natürlich. Ich will die Outsiders hier nicht gut reden oder derartiges. Habe es ein bisschen falsch formuliert. Sorry dafür.

Ich könnte mir es durchaus vorstellen das diese Leute die „Macht“ an sich reißen könnten. Waren ja ein ganz schön grosser Haufen mit schlagenden Argumenten. Na ja…

Würde es eine Gruppe geben die das Kommando übernehmen könnte?

Ich kenne mich mit den Verhältnissen von heute auch nicht mehr so aus und bei 60 würde mir jetzt keine andere Gruppierung einfallen. Oder gibt es eine andere grosse Ultras Gruppierung von der man noch nichts gehört hat? ")

???

Hier gibt’s ne Stellungnahme, aber nicht von den GB: http://www.fuerunserntsv.de/

Was wollten die Roten am Freitag in Giesing?

Gibt’s da irgend ne Vorgeschichte? Oder ist das inzwischen der „normale“ ULTRA-Lifestyle, dass man sich in der Sommerpause die Materialien abzieht?

Wenn diese Stellungnahme so richtig ist, dann war das eine feige Schweinerei und nichts, worauf die roten Hamperer stolz sein könnten. Ganz im Gegenteil.
Und es wäre auch kein Grund, dass die GB sich auflösen müssten.

Hmm… Das klingt für mich weniger nach einer Stellungnahme, sondern eher wie eine Drohung.

Grundsätzlich halt ich nichts von dieser Devotionalienzockerei - erst recht nicht, wenn es mit Gewalt einhergeht. Aber offenbar wird das Klauen von Blockfahnen in weiten Teilen der aktiven Szenen als soetwas wie eine Art sportlicher Wettkampf oder Kriegsspiel gesehen, so ähnlich wie das Maibaumklauen, nur weit weniger harmlos. Die Diebe kommen sich hinterher wie die obergewitzten Superguerrilleros vor und lassen sich in ihrer Kurve dafür als Helden feiern. Und offenbar gibt es dabei auch gewisse Regeln oder Übereinkünfte, wie z.B. dass sich die betroffene Fangruppierung nach dem Verlust scheints auflösen muß.

Ich find das alles dämlich. Aber wenn man diesen Kontext samt eventuell vorhandenen Kodex annimmt, dann muss man unabhängig davon, was man von dem Gschmarre hält, feststellen, dass diese Aktion der Roten äußerst unsportlich und alles andere als eine Heldentat war. Wenn schon, dann erobert man die gegnerische Standarte auf dem „Schlachtfeld“ (aka Stadion) und nicht wenn die Show schon vorbei ist aus einem geparkten Auto, in dem das Zeug seiner eigentlichen Bestimmung entledigt schon längst aus dem Spiel ist. Das ist wie einen Maibaum klauen, nachdem er schon aufgestellt wurde und die letzten Tänzer gegangen sind und hat mit dem quasi Brauchtum, wenn man das Bannerklauen so betrachten will, überhaupt nichts mehr zu tun.

Es ist richtig, dass da eine Grenze überschritten wurde. Ich hab keine Ahnung, wie das in anderen Fanszenen rezipiert wird, aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sie, wenn sie die Umstände kennen, in der Mehrheit diese rote Aktion als das würdigen, was sich die roten Hamperer darauf einbilden oder dass sie dem Ganzen großen Respekt zollen. Eigentlich ist das nur armselig und peinlich.

Ich kann schon gut verstehen, dass man darauf jetzt erstmal eine berechtigte Wut in sich trägt, aber die Drohungen seh ich dennoch als fast ebenso peinlich an:

Zitat: „Unserer Meinung nach wurde damit eine Grenze überschritten: Die Aktive Szene steht sämtlichen sportlichen Wettkämpfen rund um den Fußball jederzeit aufgeschlossen gegenüber, allerdings waren für uns Privatwohnungen, Autos, Arbeitsplätze etc. tabu - bis jetzt. Am Samstag wurde diese Grenze jedoch überschritten. „Rot“ täte gut daran, die Sachen unverzüglich zurückzugeben, ansonsten wird rot zukünftig sehr oft feststellen, dass die Aktive Szene Sechzig deutlich größer ist, als die „Giasinga Buam“ - wer Wind sät, wird Sturm ernten.“

Soll das heißen, dass man bereit ist, sich auf das selbe armselige Niveau der Roten zu begeben und nun ebenfalls kein Problem mehr mit den proklamierten Tabus hat, das „Kampfgebiet“ auf Privatwohnungen, Autos und Arbeitsplätze auszuweiten? Wo soll denn das hinführen? Entweder man hat eigene Werte und Tabus oder… sie waren vorher schon nichts wert und es brauchte nur einen willkommenen Anlass, um sie über Bord zu werfen.

Wenn man eine Eskalation auf dieser erbärmlichen Ebene betreiben will, dann stimmt mit dem eigenen Selbstverständnis etwas nicht und man braucht sich dann auch nicht als etwas besseres sehen/fühlen als die, die sich mit dem Spielregelbruch bereits lächerlich gemacht haben - egal wie stark man sich provoziert fühlt. Wäre ich Werder- oder Sonstwas-Ultra, könnte ich dann nur den Kopf schütteln über die roten und blauen Spinner in München, wenn es denn soweit kommen sollte.

Man sollte die Schmach einer solchen unehrenhaften Aktion allein den Roten überlassen und sich nicht selbst mit hineinbegeben.

Rache - ja gerne, aber doch nicht mit gleicher Münze und/oder einfach nur dumpf aufs Maul. Lieber mit Witz und Kreativität, um die roten Deppen noch lächerlicher dastehen zu lassen, als sie sich eh schon zeigten. Blau sollte den Unterschied machen - nicht den gleichen Mist!

Aber vielleicht versteh ich von der ganzen Materie auch einfach nix…

Zerfallen die Mitglieder einer Ultragruppe wenn ihre Zaunfahne entwendet wird zu Staub wie Vampire im Sonnenlicht, oder warum genau bedeutet der Verlust dieser das Ende der Gruppe?

Genau das habe ich mich auch gefragt. Geht wohl um Ehrenkodex und so Geschichten. Wobei mir so eine Konsequenz etwas extrem vorkommen würde. Zumal, wenn denn das alles so stimmen sollte, die Zaunfahne ja nicht im Stadion geklaut wurde, sondern angeblich feige aus einem Auto … . Da würde ich mich jetzt komplett dem Kommentar von Block H anschließen.

Ob man eine Gruppe auflösen muss, wenn die Fahne weg ist, das hängt natürlich vom Verständnis der Gruppe und vom „Ehrenkodex“ ab. Es ist aber schon ein grosser Unterschied, ob man sich im „Suff“ oder durch sonstige „Unachtsamkeit“ die Fahne nehmen lässt, oder wenn es im Zuge einer Straftat geschieht. Es ist einfach mal nicht akzeptabel, Dinge aus einem fremden Auto zu nehmen oder gar das Auto aufzubrechen.

Allerdings ist es auch nicht akzeptabel, mit ähnlichen Aktionen zu drohen! Das Ankündigen einer Straftat ist ausserdem auch noch selten dämlich.

Offenbar gibt es zudem auch noch (oder immer noch) einiges an Streitpotential zwischen CN (oder ehemaliger CN) und den GB. Ich denke, dass die Fans ebensowenig zu einem gemeinsamen Nenner finden, wie der gesamte Verein (bzw. KgaA). Ich frage mich, ob wir Löwen überhaupt zu einem friedlichen oder gar kostruktiven Miteinander fähig sind.

Nachdem das Thema inklusive Vergeltungsdrohung inzwischen auch in AZ und TZ nachzulesen sind, kann man sich vorstellen, was die Stadt und die Polizei daraus in Hinblick auf das ja bald anstehende Ama-Derby machen werden. Und dann wird das Gejammer wieder groß sein. Reife Leistung von allen Beteiligten.

Das liegt nicht in der Natur von Panthera leo.

@Xanderl: Klugheit liegt auch nicht in der Natur von Panthera leo.