Pegida und Nebenwirkungen

weil wir in einer demokratischen gesellschaft leben in der sich zum glück terroristische schlägerkorps nicht gegenseitig auf den strassen zu tode prügeln…gabs in deutschland schonmal, brauchen wir sicher nicht nochmal.

A rechter Scheißdreck ist dieses HoGeSa!

In Köln waren doch bestimmt die Affen aus dem Block 132 dabei, oder?

Die (oder ein Teil) hatten dieses Alibi: https://www.facebook.com/Felix.Benneckenstein/posts/1490784314519969
TZ hat aber Bild nachträglich zum Glück geändert, wie hier zu sehen: http://www.tz.de/sport/1860-muenchen/das-bekam-tsv-1860-muenchen-nach-eintracht-braunschweig-fans-hoeren-4262739.html#

Ich wundere mich über die Frage aus dem Threadtitel überhaupt. Klingt für mich eher danach als sollte hier gefragt werden ob das hier, in diesem Forum Anklang findet.

Ich wollte nicht fragen, ob hier HoGaSa gewollt wird. Ich war mir nur nicht sicher, ob das Thema ggfs. in einem anderen Thread diskutiert werden sollte. Oder ob es überhaupt als Thema vllt. nicht erwünscht ist.
Prinzipiell finde ich es wichtig HoSeGa nicht einfach zu ignorieren und einen Meinungsaustausch darüber durchzuführen.
Die Frage ist so formuliert, weil Hooligans - meinem Verständnis nach - traditionell mit Fußball im Zusammenhang stehen und ich nicht verstehe, was Fußball mit einer Aktion gegen eine religiöse Gemeinschaft zu tun hat. Was auch immer diese Gemeinschaft tut oder getan hat.
Außerdem wissen wir auch, dass die mediale Berichterstattung oft sehr einseitig ist. Daher Meinungen von Leuten erfragen, die einen anderen Blickwinkel haben.
Und ja ich wollte auch wissen, ob da ggfs. mal auf doof einer neben mir im Block stehen könnte (bin nicht im 132) und ich - wie sicherlich auch viele andere - will medial nicht mit den HoSeGa Jungens in einen Topf geworfen werden.
Soviel zur Motivation des Posts und der Frage.
War bescheiden formuliert im ersten Posting.

Denke auch, dass wir über dieses Thema in paar Jahren nochmal reden werden! Könnte mir vorstellen, dass einige Ultragruppen des ned im Kreuz haben! Weil sie neben den Nazideppen auch noch den Staat und die Verbände als Feinde haben, die sie mit aller Macht schwächen wollen!

Davon kannst ausgehen …

Eine friedliche demonstrierende Gesellschaft aber meines Erachtens schon. Und ich halte es durchaus für ein gesellschaftliches Problem in Deutschland, Bewegungen unter dem Deckmantel einer Religion nicht zu kritisieren. ich will weder die einen noch die anderen hier haben. Dafür würde ich auch demonstrieren.

Das ist geil. Schnell den Glatzen-Nazi gegen einen Schwarzen getauscht. Ich kann mir richtig gehend vorstellen, wie der Redakteur - eben von der Kritik und dem bösen Mann am Bild erfahren - dem Foto-Assi im Nacken sitzt und schreit: Hast nicht auch einen, der nicht deutsch aussieht…

Aus der ZuGaBe der Giasinga Buam - sehr lesenswert, wie ich finde!

http://www.giasinga-buam.de/wp-content/uploads/2014/11/ZuGaBe56.pdf

so, bald hamma das Thema in den Kurven und es wird scheppern:

(vermeintlich) rechte „Hooligans gegen Salafisten“ vs. (vermeintlich) linke „Ultras die keinen Bock auf Nazi-Hools haben“

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=HoGeSa-Ihr-wollt-Krieg-Ihr-bekommt-Krieg&folder=sites&site=news_detail&news_id=8287&gal_id=458&bild_nr=18

Interessant ist dabei vor allem, wie man das Thema Salafisten nutzt (meiner Meinung leider sehr pauschal) um im Namen der „Freiheit“ den Mob für rechtsextreme Ideen zu gewinnen. Leider sind die rechtsextremen Gruppierungen relativ gut im Marketing …

Na ja, nicht ganz so toll wie die linksextremistischen Gruppierungen, die in Hannover dankenswerterweise mal wieder offen Gesicht gezeigt haben: für Mord und Totschlag!

Polizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag

ach da mach dir mal keine sorgen um die armen unschuldigen nazis . Die morden auf offener strasse oder verprügeln und bedrohen fans der eigenen mannschaft. Siehe NSU und Aachen. Aber die gutmenschen haben es ja verdient… blabla. Ganz ehrlich gegen nazis kann und muss man sich gegen gewalt wehren, wenn es ein muss. Und die geschichte lehrt uns, dass man das auch niemals vergessen darf…

Aaaah, jetzt wird’s interessant: Du bist also tatsächlich der Meinung, daß ein Verbrechen kein Verbrechen ist, wenn der oder die Täter für sich vermeintlich hehre Motive reklamieren? Daß auf offener Straße gegen Menschen, die einem nichts getan haben, Gewalt anzuwenden und dabei deren Tod in Kauf zu nehmen, so eine Art Akt des Widerstands sei? Widerstand gegen was auch immer, das entscheidet vermutlich im Zweifelsfall das fliegende Standgericht der Antifa.

Das eröffnet ja ganz neue Verteidigungslinien für Mafiakiller und ähnliche Gestalten. Aber merci für diesen tiefen Blick …

Bitteschön, wenigstens bekenn ich mich dazu, dass ich antifaschistisch bin. Du versuchst die linken mit den rechten gleichzusetzten, das ist armselig. Und dabei relativierst du die rechte gewalt und auch die gefahr die davon ausgeht auch in fussballstadien. Ich sag nur dass gewalt als gegenwehr gegen rechte erlaubt ist. hab mich nicht auf den von dir geposteten artikel bezogen. aber freut mich dass du etwas gefunden hast um auf die bösen linken zu zeigen. Ich glaube nicht dass die linke szene so viele leute auf dem gewissen hat wie eine zschäpe alleine…

Wer Mord und Totschlag gutheißt, ist kein Antifaschist, sondern nur das, was er ist: ein Sympathisant von Mord und Totschlag.

Ich habe auch die rechte Gewalt nicht relativiert, wie du - natürlich ohne Beleg - behauptest. Ich habe mir erlaubt, darauf hinzuweisen, von wem Gewalt in Hannover ausging und von wem nicht.

Ansonsten: One of the great mistakes is to judge policies and programs by their intentions rather than their results (Milton Friedman). Oder in anderen Worten: Versuchter Mord bleibt versuchter Mord.

wer hat sich in hannover getroffen um zu gewalt gegen salafisten und ausländer aufzurufen? die nazis oder die linke? ich heiße mord und totschlag nicht gut, also verdreh das mal nicht. der überfall der antifa war feige und brutal. ich sage nur wenn ein rechtsradikaler mob gegen ausländer und alles nicht deutsche hetzt, dann MUSS ich evtl. auch mit gegengewalt entgegnen, oder? mir wärs auch lieber der rechte haufen hätte null zulauf, aber leider ist vor allem in der bürgerlichen mitte fremdenhass so allgegenwärtig, dass die rechte das ausnutzt. und selbstverstädnlich relativierst du. dein post an sich ist schon eine bewusste relatvierung. du ziehst die eine aktion der antifa heraus und sagst na die linken sind auch nicht besser als die rechten. warscheinlich bist du sogar „unpolitisch“… haha aber lass gut sein. mit deinem totschlag argument, wer gewalt gut heisst ist genauso schlimm wie rechte kannste ja gerne andere behelligen. ich glaube hier sind die meisten schlau genug um zu checken, dass dass rechtsradikale die deutlich größere bedrohung darstellen als die antifa.

Also ich bin in 132 und war nicht dabei. Schön langsam geht es auf den Geist, wenn alle aus dem Block 132 mit den Rechtsradikalen gleichgestellt werden.

Bist du ein Affe? Eigentlich sollte klar sein, wer aus Block 132 gemeint ist.

In der Statistik, führen grad die Linken

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/