Saison-Abbruch oder Geisterspiele? Eure Meinung ist gefragt

Text veröffentlicht bei: https://sechzger.de/saison-abbruch-oder-geisterspiele-eure-meinung-ist-gefragt/

Die Ausgangslage scheint derzeit klar: Fußballspiele mit Fans im Stadion sind für die meisten unvorstellbar – der einzige Spielbetrieb der unter großen Anstrengungen möglich scheint, sind die sog. „Geisterspiele“ – also Spiele, die ohne Zuschauer stattfinden

Ich bin keiner, der sich ein Fußballspiel im Fernsehen ansehen kann. Ich brauch das Stadionerlebnis, das Treffen mit Freunden, die Schlachtrufe und ich brauche die Geselligkeit und das Leben, das mit dem Fußball einher geht.
Ohne Fußball kann ich nicht leben, da bin ich sehr emotional! Die Einstellung des Spielbetriebs würde ich nicht verkraften. Nicht in dem Lauf den wir haben. Überhaupt nicht.

Allerdings ist der kleinen, rationellen Seite in meinem Hirn ja auch klar, dass Fußballspiele mit Zuschauergedrängen, das Bier am Grünspitz und die U-Bahn-Fahrt zum Stadion für sehr lange Zeit Corona-Hotspots sein werden. Diese gilts leider absolut zu vermeiden.

Wo liegt also die Lösung? Und die Lösung kann für mich leider auch nur sein, die Saison unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen. Ideen wie in Japan, Stadionkapazitäten auf 50% zu verringern halte ich nicht für zielführend, weil es in unserer Sauf- und Stehplatzkultur nicht praktikabel ist. Daher hilfts alles nix: Wenn der Fußball nicht komplett sterben soll, dann kann es nur dazu führen, dass wir die Saison erstmal ohne Zuschauer zu Ende spielen - und nächste Saison wird alles neu gewürfelt.

Geld ist da meines Erachtens irgendwie zweitrangig. Erstens haben wir eh keines. Zweitens ersparen wir uns Aufwendungen wie Ordnungsdienst, Stadionmiete (ohne Zuschauer können wir auch am TG spielen) und Catering. Andererseits ist ein regulärer Spielbetrieb überhaupt die Planungsgrundlage für eine kommende Saison. Denn in der jetzigen Situation sind Sponsorenaquise und Transfers ohne klare Absicherung meines Erachtens ein Ding der Unmöglichkeit.

Die nächste reguläre Saison die wir sehen werden, wird die 2021/22 sein. Und bis dahin müssen wir uns noch auf einiges gefasst machen. Zur Tagesordnung werden wir bis dahin nicht zurück kehren, aber den Fußball komplett einzufrieren kann auch keine Option sein.

Beim Thema „Geisterspiele“ sollte man nicht nur die Gefahr der gegenseitigen Ansteckungen betrachten, sondern auch den Extremfall Unfall / Massenpanik unter den Zuschauern. Ich sehe in den nächsten Wochen / Monaten keine Kapazitäten um im Ernstfall hunderte oder tausende Verletzte Menschen, bei einer Großveranstaltung wie einem Fußballspiel, ärztlich versorgen zu können.

Ein organisatorisches Problem sind die Relegationsspiele. Die mag ich persönlich schon nicht - jetzt hat man aber das Problem, dass dadurch alle Ligen mehr oder weniger zeitgleich enden müssen.

1 Like

Konnte mich lange nicht mit dem Thema Geisterspiele anfreunden, mittlerweile wären mir sogar Geisterspiele recht. Hauptsache irgendwas worauf man sich freuen kann.

Der Aufwand für Geisterspiele ist viel zu groß…ich bin total gegen eine Bevorzugung von Profifussballern bei Corona-Tests…Fortführung der Liga wenn es eben wieder geht und da muss man eben wirklich ehrlich Kommunzieren das es dieses Jahr nix mehr wird…dann hätte zwar die Fifa Ihren Willen mit der Durchführung der Ligen zwischen März und November/Dezember bezüglich WM Katar bekommen, aber es steht hält dann auch der komplette Abbruch und Annulierung gegenüber.

Ich bin absolut gegen Geisterspiele, Argumente wurden von meinen Vorrednern genügend gebracht. Ich würde es bevorzugen, die Saison bis September/Oktober auszusetzen und dann weiterzuspielen. Aber das wird wohl finanziell nicht möglich sein - leider!

Sehr schwierig so eine Abwägung.

Wenn es um Geisterspiele geht, um noch diese Saison abzuschließen, fallen mir da alle möglichen zu klärende Dinge ein, u.a. Zeitplan für einen Trainingsvorlauf, so von Null wird man ja da nicht starten können, was wiederum Sonderbedingungen für die Profimannschaften bedingt, die jetzt kurzfristig beschlossen werden müssten, inkl. Trainingsbetrieb unter Quarantänebedingungen.

Und dann kommen da noch so Themen rein wie Kurzarbeit, fast die ganze Liga ist ja davon betroffen, d.h. auch hier Sonderregelung notwendig. Oder eben Finanzierbarkeit. Da müsste dann auch noch die ganze Liga, samt Verband eine Übereinstimmung finden, und/oder Behörden. Wobei ich könnte mir da von Gesetzgeberseite sogar viel Flexiblität vorstellen. Motto Brot und Spiele sind wichtig.

In unserem Fall kommt aber noch das Thema „Heimvorteil“. Gerade wenn ich an so Kicks wie gegen Haching denke. Und das dann als Geisterspiel.

Oh mann, echt schwierig, weil Saison abbrechen auch Mist wäre und gleichzeitig man davon ausgehen muss, dass die nächste Saison auch nicht regulär starten kann. Und man dadurch wohl so oder so nicht an Geisterspielen vorbei kommen wird.

Wir Fans werden erst dann wieder ein Stadion von innen sehen, wenn es einen Impfstoff gegen den Virus gibt. Auch wenn es vielleicht in absehbarer Zeit Lockerungen der Kontaktbeschränkungen geben wird, Massenveranstaltungen wie Profifußball werden das letzte sein, was wieder zugelassen wird. Wenn es in diesem Jahr noch Spiele geben soll, was sportlich aber vor allem wirtschaftlich wohl dringend notwendig zu sein scheint, dann bleibt nichts anderes übrig als ohne Zuschauer. Auch ich könnte heulen bei der Vorstellung eines Löwenspiels vor einem leeren 60er und ohne mich in der Westkurve, aber es wird so kommen.

1 Like

Im Moment hat man sowieso keine Wahlmöglichkeit.
Wenn Geisterspiele möglich werden, sollte man das unbedingt machen.
Das könnte viel Vereine retten.
Ist leider alternativlos!
Wenn die auch verboten werden, dann kannst eh nix mehr planen vorläufig.

Ich würde die Saison zu Ende spielen, wenn irgend möglich, egal wann!

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
Das predigen uns die Virologen.
Vorhersehen kann das keiner!
Genauso gut kann man eine optimistischere Prognose in die Welt setzen.

Wenn wir von der 3. Liga sprechen, benötigt es dazu aber eine finanzielle Lösung, um damit eine Rettung zu ermöglichen. Weil mit Geisterspielen so nicht gegeben.

Im Moment sind zumindest ein Teil der Kosten runter, weil größtenteils in Kurzarbeit. Bei Wiederaufnahme unter Geisterspielen wären die Kosten wieder da, aber ein Großteil der Einnahmen weiterhin weg.

Außer die Unterstützung durch das Kurzabeitergeld würde weiter laufen. Das muss man aber politisch erstmal hinbekommen. Vereinbarkeit und dergleichen. Und weiterhin halt, muss das die ganze Liga auch können/wollen.

Das blanke Überleben der Clubs steht an 1. Stelle. Die Verbände müssen so viel Kohle locker machen wie nötig, um nicht nur den Branchenriesen ihre noblen Existenzen zu sichern.
Wenn man finanziell nicht auf Geisterspiele verzichten kann, dann muss es wohl sein. Hammerhart besonders für uns, aber vermutlich das kleinere Übel.
Ich könnte den Fußballgott verfluchen und kastrieren, wenn ich an meinen verwaisten DK-Platz in der Stehallez denke. Aber diesmal ist der Fußballgott wohl ausnahmsweise unschuldig.

Diese „finanziell notwendigen Geisterspiele“ entstammen aus Überlegungen von 1. und 2. Liga.
Aufgrund der dortigen Gegebenheiten aus der TV-Vermarktung.

Für das Überleben der 3. Liga braucht es da andere Überlegungen. Noch viel weitergehende.

2 Like

Eine gute Lösung hab ich nach wie vor natürlich auch nicht, aber ich bin absolut gegen Geisterspiele. Das ist doch Wettbewerbsverzerrung, wie schon im Artikel geschrieben, das Hinspiel fand auswärts mit Zuschauern statt, das Rückspiel daheim darfst Dir dann im trostlosen leeren Stadion antun!?
Ich tendiere eher dazu, entweder diese Saison zu annullieren und wenn es wieder möglich ist, in genau denselben Konstellationen nochmal neu zu spielen oder eben solange aussetzen, bis es wieder im normalen Rahmen möglich ist. Wegen der depperten Katar-WM wird doch eh bald alles durcheinander gewürfelt.

Mit den Schnelltests, damit nur Einzelspieler in Quarantäne und 13+2 fitte Spieler für Spiele wurde nun wohl das wichtigste für den Rasen geschaffen um Geisterspiele durch zu ziehen. Aber wie sieht es mit der Vernunft der Fans aus? Wie verhindert man, dass sich Gruppen in nicht gewünschter Größe irgendwo treffen?
Man stelle sich vor Gladbach wird Meister, wir steigen in der Relegation auf oder Hamburg darf gegen Bremen in die Relegation. Das ganze dann mit (nehme jetzt einfach mal Schweden, vermutlich werden es aber noch weniger sein) Gruppen von max. 50 Leuten und die noch Distanz halten sollen?

Abgesehen davon, dass ich auch die Durchführung von Geisterspielen als unrealistisch sehe (lass nur einen Spieler oder einen Betreuer infiziert sein, muss das Spiel abgesagt werden und wer schützt das Spiel von Fans, die einfach uneinsichtig sind ?) macht das m.E. nur für die beiden oberen Ligen Sinn. Da ich nicht glaube, dass Personenversammlungen im laufenden Jahr noch ein Thema sein werden, wäre ich für einen Abbruch der Saison. Was wollen wir mit einem Aufstieg, wenn wir nicht mitfeiern dürfen. Da wart ich lieber das Jahr 2021 damit ab.

Im Moment interessiert mich eigentlich nur, ob der Mölders jetzt doch wieder aufhört oder nächstes Jahr nochmal für die Löwen spielt…

Wir haben’s ja eh leider nicht in der eigenen Hand. Es kommt wie es kommt. Wenigstens trainieren sie ab morgen wieder, wenn auch in sehr kleinen Gruppen.

Ich bin gegen die Geisterspiele. Ich glaub jeder von uns hat schon mal eins gesehen und da sind wir uns dann wohl auch alle einig: es ist schrecklich. Ne Art Themaverfehlung würde ich sagen. Also mehrere Spiele hintereinander packt doch kein Mensch…

Wobei mir als erstes spiel nach corona mit fans so ein auswärtsspiel im ausverkauften frankenstadion, volksparkstadion, weserstadion oder so auch ganz gut schmecken würde als start in unsre 2. Liga saison :))

2 Like

Geisterspiele sind nicht schön, aber immer noch besser als gar keine Spiele.
Bei den Geisterspielen geht es vor allem auch darum, dass Geld aus der Fersehvermarktung an die Vereine fließen kann.

Genau dafür wurden Maßnahmen getroffen. Regelmäßige Schnelltest (alle 3 Tage) über alle und dann muss nur der positiv getestete in Quarantäne. Solange 13 Feldspieler und 2 Torwarte fit sind, muss eine Mannschaft antreten sonst wird das Spiel gegen sie gewertet.
Hoffe es stimmt so von den Zahlen, da ich sie jetzt nicht mehr geprüft habe, aber so im Hinterkopf