Saisonabbruch und Neugliederung in der Dritten Liga?

Text veröffentlicht bei: https://sechzger.de/saisonabbruch-und-neugliederung-in-der-dritten-liga/

Der kicker hat ein Thesenpapier veröffentlicht, in welchem der Abbruch der aktuellen Drittligasaison, verbunden mit einer Erweiterung der Dritten Liga ab der Saison 20/21 auf zweimal 20 Vereine, aufgeteilt in Nord und Süd, behandelt wird.

1 Like

Eigentlich hat man das Problem ja richtig erkannt: Es gibt zu wenig Einnahmen aus der Rechtevermarktung im PayTV.
Lösung: Zweigleisige 3. Liga mit noch weniger TV Einnahmen.
Denn man hat als Problem die Reisekosten ausgemacht. 100.000 Euro Einsparung, das ist schon etwas wenn man die bis zu 500.000 Euro Mindereinnahmen ignoriert.

Eine zweigleisige 3. Liga kann man machen, sie löst auch das ein oder andere Problem (Aufstieg aus der Regionalliga, diesjährige Absteiger) aber irgendwann wird man sich der ehrlichen Diskussion stellen müssen dass die 3. Liga viel zu teuer ist, oder drastisch höhere Einnahmen benötigt.

Sportlich finde ich die 3. Liga eigentlich super und prinzipiell auch gut dass man mal ein wenig durchs Land kommt.

An die zweigleisige 3. Ligs könnte man ran. Aber wieso nicht auch an die 2. Liga? Wieso dort keine Aufteilung oder Aufstockung auf zB 22 Teams?
Generell würde ich die 3. Liga nach Corona eher als semi-professionell sehen. Aber Vergrößerungen derx1. und 2. Liga mit einhergehend. Letzteres wird halt an den Schäbigen scheitern.

Zumindest Bierhoff gehts da doch nicht um die kleinen Klubs. Der rechnet mit zahlreichen II. Mannschaften der Lizenzklubs die dann in der Dritten Liga spielen könnten/würden. Und ein weiteres Argument ist, dass die ja keine Fernsehgelder erhalten und sich der Abschlag somit in Grenzen halten wird.

Da muss man sich aber dann auch Gedanken machen, warum nicht wenige Klubs gar nicht aus der RL aufsteigen wollen. Die Lizenzierung der 3. Liga erfordert einen nicht gerade geringen Aufschlag auf der Kostenseite eines Klubs, was allein schon die personellen und infrastrukturellen Belange betrifft. 1 Mio mehr durch Fernsehgelder sind da gar nix. Und das Mehr an Zuschauern hält sich bei den meisten Klubs auch in Grenzen bzw wird durch die Anforderungen an die Spielstätte und Spieltagsabwicklung mehrfach wieder aufgefressen.

Das wird spannend wie sich die Herren Verbandsfunktionäre das so konkret vorstellen.

2 Like

Ich finde die 3. Liga in ihrer jetzigen Konstellation (bis auf die eine Ausnahme) sehr interessant, wir haben viele coole Vereine drin. Was eine Aufteilung auf zwei Ligen bringen soll, verstehe ich nicht. Das eh schon viel zu wenige Geld wird dann noch durch zwei geteilt? Hab ich hier nen Denkfehler?

1 Like

Ebenso könnte man fragen warum macht man keine zweigleisige 2 Liga?
Die TV Einnahmen ließen sich durch mehr Derbys steigern und die Reisekosten sinken auch dort.

1 Like

Wenn man Liga 2 und 3 zusammenlegen würde, könnte es interessant werden. Dann hat man das Thema der Reisekosten vielleicht im Griff und die dritte Liga aufgewertet. Man hätte die 2. Mannschaften, die eh nicht aufsteigen können, draußen…

Das löst aber nicht das Problem der Geisterspiele. Geisterspiele bis zum Ende des Jahres bringt eine Pleitewelle und dann kann man im jetzigen System weiterspielen, aber ohne 3. Liga, weil man sonst nicht genug Clubs hat

TV Einnahmen pro Saison bisher: 900 Mio. (und noch ein wenig mehr)
Davon 600 Mio. für die 1. Liga, 200 Mio. für die 2. Liga und 50 Mio. Euro für die 3. Liga und 50 Mio. für den Amateursport. Aber das geht halt nicht weil…
Es ist ja nicht so dass kein Geld da wäre, nur bei Schalke ist halt gefühlt auch jeder Funktionär schon Einkommensmillionär und das muss eben auch finanziert werden. Man muss da Prioritäten setzen (nein).

Du willst an das Geld der 1. Liga ran? Eher friert die Hölle zu …

1 Like

In Steinbach/Haiger und Homburg war ich noch nicht.

Wenn man Uerdingen, Köln, Essen und Oberhausen in die Süd steckt, dann müsste man konsequenterweise auch Duisburg in die Süd stecken. Mir wäre es schon lieber, in den Westen zu fahren statt in den Osten. Ansonsten gefällt mir die Idee der zweigleisigen Dritten Liga durchaus. Vor allem weil sie auch impliziert, dass die Stadionanforderungen herunter gefahren werden müssen, um überhaupt auf 40 Teams zu kommen.

Ich selber will das gar nicht ;-) Zuviel Geld im System macht für mich den Sport eher kaputt. Aber selbst wenn die 3. Liga mehr Disziplin aufbringen würde bleibt der Druck von oben einfach enorm. Die 1. Liga hat immer noch den Bonus über die internationale Vermarktung. Und weil das immer noch nicht reicht brauchen wir jetzt angeblich auch noch mehr Oligarchen und Konzerne über den Wegfall von 50+1.
Das bleibt einfach pervers, aber das siehst Du sicherlich genauso.

Ja, im Moment ist der Profisport allgemein eher maßlos …

Also wenn man da was reformiert dann erstmal die U23 Klubs in eine eigene Liga stecken, die kann doch echt keiner gebrauchen

Bis zum 31.8. übrigens kein amateur–und jugendfussball mehr in Bayern inkl. der regionalliga

Man darf halt nur so viel ausgeben, wie man einnimmt. Und schon ist die 3 Liga nicht mehr zu teuer. Und wer sich dann nur einen Rumpfkader leisten kann, mei der muss hald in die 4 Liga. Dafür macht er keine Schulden und steht wirtschaftlich auch nach dem Abstieg nicht vor einem Ruin.

1 Like

„Acht Fußball-Drittligisten sprechen sich in einem gemeinsamen Positionspapier für den Abbruch der laufenden Saison aus. Der Hallesche FC, Waldhof Mannheim, der 1. FC Magdeburg, Preußen Münster, der Chemnitzer FC, die SG Sonnenhof Großaspach, der FSV Zwickau und Carl Zeiss Jena fordern in der Stellungnahme die vorzeitige Beendigung der wegen der Corona-Krise derzeit ruhenden Spielzeit. „Wir wissen, dass die Entscheidung für eine notwendige Einstellung des Spielbetriebs für die 3.Liga nicht leicht fällt. Wir sehen diese nach sorgfältiger Abwägung aller Fakten und Einschätzungen jedoch als den sinnvollsten Weg für die Gesellschaft, zum Schutz unserer Mitarbeiter und zum Erhalt der Vereine und der 3. Liga an“, heißt es in dem Papier. Dagegen sind vor allem die bayerischen Klubs für eine Fortsetzung mit Partien ohne Zuschauer.“

Irgendwie auffällig viele abstiegsbedrohte Mannschaften^^

Alle bis auf Mannheim

Ich bin mir nicht sicher, wie gut die finanziell dastehen …

Mit der Liste hat man schon mal 8 Kanidaten, die nach den Geisterspieltagen evtl. das Handtuch werfen müssen. Wenn dann da noch 4 oder 5 aus der 2ten Liga dazukommen kann man den Profifußball neu sortieren … vor allem, weil unter Umständen auch die erste Liga Federn lässt.

Dass Mannheim auf Abbruch plädiert wundert mich nicht, eigentlich hab ich das auch von Duisburg erwartet.
Die 8 genannten Vereine wollen ja mit ihrem Positionspapier erreichen, dass die Aufstiegsregelung dem aktuellen Tabellenstand entsprechend gehändelt wird und der Abstieg ausgesetzt wird.
Macht für mich keinen Sinn (würde ich btw auch sagen wenn wir aktuell Zweiter wären).
Oben nach Tabellenstand regeln und unten nicht, wäre doch lächerlich. Ich würde den Rest der Saison in einer Art Turniermodus austragen, in Form von Geisterspielen. Und diese dann an maximal 2 Spielorten mit Spielen im 3-Tage-Rhythmus. Um die Regionalligen nicht zu benachteiligen würde ich für 2021 eine zweigeteilte 3. Liga einführen.

falls Homburg mal in der Verlosung ist und du kommst, gib Bescheid vorher, dann gibts ein Bierchen bei mir :blue_heart: :beers: