Umweltfred

(In den Politikfred passts nicht, in den Klimafred auch nicht, also…)

Manche postulieren das Atomzeitalter als Antithese zur Steinzeit, doch das ist Käse. Weil nämlich beide Dinge sich auf verschiedenen Skalen befinden. Die eine Skala bezieht sich auf die Energiegewinnung und da haben wir vor der Atomzeit nur die Feuerzeit, in der wir einfach alle möglichen brennbaren Substanzen angezündet haben. Und in dieser Ära befinden wir uns streng genommen immer noch; wir haben halt nur eine zusätzliche Alternative entdeckt.

Die andere Skala bezieht sich auf die dominanten Werksstoffe. Hier finden wir die Steinzeit, die Bronzezeit und die Eisenzeit. Und jetzt leben wir in der Plastikzeit. Und ich bin irgendwie froh, daß ich alt bin und nicht mehr allzu lange leben muß…

[size=12]Wahrscheinlich atmen wir längst Plastik[/size]

Vor ca zwei Milliarden Jahren verseuchten neuartige Lebewesen die Atmosphäre der Erde mit einem giftigen Gas, das bis dahin so gut wie nicht vorhanden war. Die, die das Giftgas ertrugen, erbten die Erde. Wir nennen dieses Gas „Sauerstoff“. Welche Wesen werden es sein, die das Plastik aushalten? Wahrscheinlich kleine, einfache Lebensformen.

[size=12]Plastiktüten sind nicht das Problem[/size]
[size=12][/size]
Danke für diesen Artikel; besonders auch für den letzten Absatz.
[size=12][/size]

Es gibt Momente, da frage ich mich ernsthaft, ob angesichts von Tatsachen wie zB der, daß jeder von uns pro Woche die Menge einer Kreditkarte an Plastik frisst , Dinge wie Sars Cov 2 überhaupt noch relevant sind.

2 „Gefällt mir“

…zusätzlich:
Klimawandel: Hitze in Sibirien taut Permafrost auf - ZDFheute.

2 „Gefällt mir“

Ich fürchte, die liebe Greta (die ich sehr bewundere) ist einige Jahrzehnte zu spät dran.
Leider hätte sie einige Jahrzehnte früher keine Bewegung initiiert, sondern wäre einfach ausgelacht worden.

Denke ich auch.

Hab letzt nen Bericht über das Auftauen des Permafrostes gesehen. Nicht nur Methan, wie oben beschrieben, wird freigesetzt.

Auch Viren u.ä. aus den dann freigelegten Tieren und Menschen, die seit tausenden von Jahren eingefroren waren. Seuchen werden die Menschheit in Angst und Schrecken versetzen.

Wird es dann noch ein Entrinnen geben? Covid19 dürfte dagegen ein Klacks sein.

Laschet meinte mal: wenn die Erde untergeht wird das ganz bitter sein. Aber die gute Nachricht, sagte er, in ca. 500 Millionen Jahren kann sie wieder besiedelt werden

1 „Gefällt mir“

Die massive Freisetzung von Methan war übrigens ein ausschlaggebender Faktor beim Perm-Trias-Ereignis. Grob gesagt hatten die Vulkanausbrüche einen Temperaturanstieg von 5° zur Folge. Diese 5° setzten dann die Methanhydratvorkommen frei und das jagte die Temperatur um weitere 5° in die Höhe.
Aber bereits einige Millionen Jahre später normalisierte sich das alles wieder einigermaßen.

Vielleicht ist ja sowieso der Normalfall im Universum, dass erst die zweite technische Zivilisation den Sprung ins All schafft. In 500 Millionen Jahren wirds dann allerdings zeitlich langsam knapp.…

2 „Gefällt mir“